11:35 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Bilder

    „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums

    Zum Kurzlink
    0 723
    Abonnieren
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    • „Eisiger Schlüssel“ zu Geheimnissen des Universums
    © Illustration of RIA Novosti/Alina Polyanina
    In der Antarktis gibt es keine Strahlungsquellen, und deshalb können die Forscher die Spuren von Neutrinos finden, die durch die dicke Eisschicht fliegen. Die Physiker setzen dafür starke Funkantennen ein, deren Funktionsprinzip dem von einfachen Funkteleskopen ähnlich ist. Foto: so funktioniert der ANITA-Detektor.

    Um sich den Antworten auf manche Geheimnisse des Weltalls zu nähern, haben Physiker antarktisches Eis in einen riesigen Detektor verwandelt. Sie suchen nach Neutrinos – Spuren von extrem starken Explosionen und anderen Kataklysmen im Universum. Diese Fotostrecke entstand unter Mitwirkung des Forschungsinstituts MEPhI, Teilnehmer des Projekts 5-100.

    Das Experiment unter dem Namen ANITA wird von Forschern des russischen Instituts für Nuklearforschungen (MEPhI), der Universität des US-Bundesstaates Hawaii und der NASA umgesetzt.

    Zum Thema:

    Von US-Sanktionen betroffenes russisches Schiff in Singapur festgenommen
    Handelsblatt: „Trump sollte Russland in die Nato einladen“
    Israel testet neues Raketentriebwerk
    Putin trifft sich mit deutschen Topmanagern in Sotschi
    Tags:
    Neutrino, Experiment, Forscher, Universum, Weltraum, Nationale Universität für Nuklearforschung (MEPhi), NASA, Antarktis, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder