17:01 22 November 2019
SNA Radio
    Bilder

    Anti-Erdogan-Demo in Berlin: 4.000 Teilnehmer treffen auf 4.200 Polizisten

    Zum Kurzlink
    Von
    52134
    Abonnieren
    • Vertreter der Linksfraktion zusammen mit  Veranstaltern der Demo
    • Erdogan not Welcome“-Kundgebung am Potsdamer Platz
    • „Keine Deals mit Erdogan“ – Protestzug gegen den besuch des türkischen Staatschefs
    • Demonstranten bei der  „Erdogan not Welcome“-Kundgebung am Potsdamer Platz
    • Modell-Panzer aus Styropor bei der „Erdogan not Welcome“-Demo
    • Demonstrant mit einer verbotenen Öcalan-Flagge
    • Tausende Polizisten begleiten den Anti-Erdogan-Zug
    • Hotel Adlon – Unterkunft des türkischen Präsidenten
    • Spezialkräfte  auf dem Dach des Hotel Adlon
    • MdB Tobias Pflüger (Die Linke) spricht zu den Demonstranten der „Erdogan not welcome“-Demo
    © Sputnik / Paul Linke
    Zu dem Protest riefen deutsche, türkische und kurdische Parteien, Initiativen und Verbände auf.

    Gegen den Besuch des türkischen Staatspräsidenten Erdogan demonstrierten nach Polizeiangaben 4.000 Teilnehmer. Verbotene Losungen und Symbole der kurdischen Arbeiterpartei PKK wurden auf der Demonstration gezeigt. Die Polizei war mit 4.200 Beamten in der Hauptstadt präsent.

    In Berlin am Potsdamer Platz startete am Samstag die „Erdogan not welcome“-Demonstration. Die Teilnehmer protestieren gegen den Besuch  des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, der vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier eingeladen und empfangen wurde. Bei der Demo haben laut Berliner Polizei 4.000 Menschen zum größten Teil friedlich demonstriert. Der Protestzug begann auf dem Potzdamer Platz und endete an der Siegessäule. Weit unter den Erwartungen blieb die Teilnehmerzahl. Die Veranstalter rechneten mit rund 10.000 Personen.

    Tags:
    Menschenrechtsverletzungen, Kurden, Polizeieinsatz, Protestaktion, Staatsbesuch, Linkspartei, Die LINKE-Partei, PdL, Alexander Neu, Tobias Pflüger, Angela Merkel, Recep Tayyip Erdogan, Deutschland, Berlin, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • „Welt-Toiletten-Tag“: Die ungewöhnlichsten „stillen Örtchen“ der Welt
      Letztes Update: 20:22 19.11.2019
      20:22 19.11.2019

      „Welt-Toiletten-Tag“: Die ungewöhnlichsten „stillen Örtchen“ der Welt

      Am Dienstag ist „Welt-Toiletten-Tag“. 2013 hat die UN-Generalversammlung dem 19. November diesen Namen gegeben. Erstmals „gefeiert“ wurde aber schon 2002. Zahlreiche Veranstaltungen an diesem Tag sollen auf das Problem des fehlenden Zugangs zu ausreichend hygienischen Sanitäreinrichtungen für weite Teile der Menschheit aufmerksam machen.

      15
    • Flughafen Tempelhof: Eine Reise in die Vergangenheit des größten Baudenkmals Europas
      Letztes Update: 10:15 17.11.2019
      10:15 17.11.2019

      Flughafen Tempelhof: Eine Reise in die Vergangenheit des größten Baudenkmals Europas

      Von

      Der Flughafen Tempelhof ist ein Ort mit reicher Geschichte. Auch nachdem der Flughafen geschlossen wurde, wird das Gebäude immer noch vielfältig genutzt. Die Firma „Berlin Kompakt“ bietet täglich die Führungen „Mythos Tempelhof“ und „Verborgene Orte“ an, um die Geschichte dieses historischen Monuments Besuchern näher zu bringen.

      15
    • Striptease made in Sachsen: Deutscher Burlesque-Star Mama Ulita und ihre Vorbilder
      Letztes Update: 11:05 16.11.2019
      11:05 16.11.2019

      Striptease made in Sachsen: Deutscher Burlesque-Star Mama Ulita und ihre Vorbilder

      Von

      Die Leipzigerin Mama Ulita ist die Mutter der sächsischen Burlesque-Szene – in der Fotostrecke sehen Sie Eindrücke ihrer Auftritte und wer den deutsche Burlesque-Star inspiriert. Getreu dem Motto: „Ich lass mich lieben von denen, die mich anschauen und bin auch selbstverliebt.“

      19
    • Der Kreml von Welikij Nowgorod und andere Bilder einer Reise
      Letztes Update: 11:44 15.11.2019
      11:44 15.11.2019

      Der Kreml von Welikij Nowgorod und andere Bilder einer Reise

      Von

      Die Autonome nichtkommerzielle Organisation „Tourismusbüro Rus Nowgorodskaja“, deren Anliegen die Entwicklung des Tourismus im russischen Gebiet Nowgorod ist, hat Journalisten und Vertreter von Reisefirmen zu einer Informationstour nach Welikij Nowgorod und in das Gebiet eingeladen. Sputnik war auch dabei.

      19