20:32 23 April 2019
SNA Radio
    Bilder

    Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha

    Zum Kurzlink
    7983
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    • Russinnen zeigen ihre graziöse Stärke bei Turn-WM in Doha
    © Sputnik / Alexey Filippov
    Die Russin Angelina Melnikowa vor dem Start.

    Das russische Geräteturnen erlebt momentan einen Generationswechsel. Vor der kommenden Sommerolympiade in Tokio übergeben die bisherigen Sieger dem talentierten Nachwuchs allmählich die Schlüsselrollen in der Nationalmannschaft. Die am Samstag abgeschlossene Turn-WM in Doha ist deshalb zu einer wichtigen Prüfung für die jungen Athleten geworden.

    Während der männliche Teil der russischen Mannschaft Triumphe im individuellen Mehrkampf und am Boden dank Artur Dalalojan zu verzeichnen hatte, gewannen die Russinnen Silbermedaillen im Team-Finale. Die von der legendären Simone Biles geführte US-Mannschaft blieb immer noch unerreichbar und erreichte gegenüber den russischen Turnerinnen einen Abstand von 10 Punkten.

    Dennoch waren sich sowohl die Trainer als auch die Athleten selbst darin einig, dass noch höhere Leistungen erwartet werden können. Einen indirekten Beweis für das Potenzial der Russen gab auch der offizielle Zeitnehmer der Wettkämpfe Longines, indem die schweizerische Firma den beiden besten Athleten der Mannschaft, Angelina Melnikowa und Artur Dalalojan, einen Sonderpreis für Eleganz verlieh.

    In dieser Fotostrecke zeigt Sputnik die Hoffnungen des russischen Kunstturnens sowie ihre künftigen Konkurrentinnen bei der jüngsten Weltmeisterschaft in Katar.

    Tags:
    Turnerin, Turnen, Russinnen, sexy, Fotos, Gold, Sport, Frauen, Olympia 2020 in Tokio, IOC, WADA, Elisabeth Sietz, Simone Biles, Alija Mustafina, Doha, Tokio, Kanada, Schweiz, Katar, Großbritannien, Deutschland, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • Einzigartige Bilder: Sowjetische Feldherren ganz privat
      Letztes Update: 08:45 21.04.2019
      08:45 21.04.2019

      Einzigartige Bilder: Sowjetische Feldherren ganz privat

      Im Vorfeld des 74. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg wurde auf der Website des russischen Verteidigungsministeriums eine Rubrik eröffnet, die einzigartigen Familienfotos sowjetischer Feldherren gewidmet ist.

      12
    • Gary Oldman in dem Film Bram Stoker’s Dracula (1992)
      Letztes Update: 20:28 20.04.2019
      20:28 20.04.2019

      PR-Agent von Untoten: Zum Jahrestag des Todes des Vampirvaters

      Am 20. April 1912 starb der Schöpfer des berühmtesten Vampirs der Welt – der irische Schriftsteller Abraham „Bram“ Stoker. Sein „Graf Dracula“ war das Vorbild und die Inspiration für viele Verfilmungen und Vampir-Geschichten.

      7
    • World Press Photo: Weinendes Mädchen an der Grenze und andere Gewinner
      Letztes Update: 09:06 20.04.2019
      09:06 20.04.2019

      World Press Photo: Weinendes Mädchen an der Grenze und andere Gewinner

      Die Gewinner des international angesehensten Fotojournalismus-Wettbewerbs World Press Photo sind bekannt gegeben worden.

      16
    • Deutschland: „Das exotische Land“
      Letztes Update: 11:00 19.04.2019
      11:00 19.04.2019

      Deutschland: „Das exotische Land“

      von Alexander Boos

      Bilder eines der bedeutendsten Fotografen der deutschen Nachkriegsgeschichte werden noch bis zum 12. Mai im Berliner „Deutschen Historischen Museum“ gezeigt. Stefan Moses fotografierte Kanzler Adenauer und Menschen im Berufsalltag.

      9