SNA Radio
    Bilder

    Mondlandung: Ausstellung „Fly me to the Moon“ - Fotos

    Zum Kurzlink
    1129
    Abonnieren
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Vladimir Dubossarsky & Alexander Vinogradov, Erde gewinnt!, 2004 Öl auf Leinwand, 295 x 390 cm Kulturstiftung EKATERINA, Moskau
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    • Ausstellung „Fly me to the Moon“
    © Foto : Vladimir Dubossarsky und Alexander Vinogradov
    Vladimir Dubossarsky & Alexander Vinogradov: Kosmonaut No. 1, 2006 Öl auf Leinwand, 195 x 195 cm Courtesy Vladimir Dobrovolsky

    Das Kunsthaus Zürich und das Museum der Moderne Salzburg widmen sich einem weltbewegenden Ereignis – der Mondlandung. Die Ausstellung mit rund 200 Werken ist ein Streifzug durch das künstlerische Schaffen vom Mond faszinierter Erdenbewohner.

    Die Landung des ersten Menschen auf dem Mond jährt sich am 21. Juli 2019 zum 50. Mal. Die Begeisterung für den Himmelskörper und die bemannte Raumfahrt reicht alllerdings viel weiter zurück und euphorisierte Wissenschaftler und Künstler gleichermaßen: Kreative produzierten heldenhafte Darstellungen und repräsentierten die Technik- und Fortschrittsgläubigkeit ihrer Zeit. Andere wiederum sahen die Menschheit bedroht. Aus 384 000 km Entfernung mag der „Blaue Planet“ verletzlich und klein wirken – ganz im Gegensatz zu den recht großen Egos seiner Bewohner.

    Unsere Bildstrecke gibt einen kleinen Eindruck von der fast außerirdischen Ausstellung: Die Schau ist noch bis zum 30.Juni im Kunsthaus Zürich zu sehen, dann ab dem 20.Juli bis zum 3.November 2019 im Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg.

    ba

    Zum Thema:

    Für Menschen lebensbedrohlich: Hasenpest breitet sich weiter aus
    200 Corona-Tote obduziert: Rechtsmediziner plädiert gegen Einschüchterung mit „Killervirus“
    „Weiterhin treu zum russischen Markt stehen“: Logistikunternehmen Kühne+Nagel gedeiht in Russland
    Tags:
    Schaffen, Mond, Österreich, Salzburg, Zürich, Gemälde, Bilder, Kunst, Künstler, Mondlandung, Fotoausstellung, Ausstellung
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Bilder

    • Letztes Update: 17:42 27.05.2020
      17:42 27.05.2020

      Peter-und-Paul-Festung – die Seele Sankt Petersburgs

      Am 27. Mai 1703 fand die Grundsteinlegung der Peter-und-Paul-Festung statt. Dieser Tag gilt offiziell als der Geburtstag Sankt Petersburgs. Das älteste Denkmal und der historische Kern der Stadt an der Newa – in der Fotostrecke von Sputnik.

      14
    • Letztes Update: 17:10 26.05.2020
      17:10 26.05.2020

      Der Mars birgt noch viele Rätsel

      Der Mars ist ein Planet, den die Menschheit stets mit großem Interesse in der Hoffnung betrachtet, dass dort eine entwickelte Lebensform existieren könnte. Der Mars ist der am meisten erforschte Planet des Sonnensystems nach der Erde und Kandidat Nummer eins für die Kolonisierung durch die Erdbewohner.

      12
    • Letztes Update: 17:32 25.05.2020
      17:32 25.05.2020

      Olympische Stilikone aus Russland: Alina Sagitowa

      Die russische Eiskunstläuferin Alina Sagitowa wurde bei einer IOC-Abstimmung auf Twitter zur olympischen Stilikone gekürt. Sagitowa, die vor einer Woche ihren 18. Geburtstag feierte, gewann in der letzten Etappe der Abstimmung gegen US-Eiskunstläufer Johnny Weir mit 62 Prozent der Punkte. Die Eiskunstläuferin in der Fotostrecke von Sputnik.

      10
    • Letztes Update: 15:51 25.05.2020
      15:51 25.05.2020

      Russischer Tauchroboter geht Marianengraben auf den Grund

      In der Hafenstadt Wladiwostok ist das Rettungsschiff „Fotij Krylow“ der russischen Pazifikflotte eingetroffen - mit dem weltweit ersten autonomen unbemannten Apparat Witjas-D nach seinem Tauchgang zum tiefsten Punkt in den Weltmeeren – im Marianengraben – an Bord. Der einzigartige Tiefsee-Tauchapparat – in der Fotostrecke von Sputnik.

      9