Widgets Magazine
02:40 21 September 2019
SNA Radio
    Bilder

    „Von Petersburg bis Samarkand“: Die Sowjetwelt von DDR-Maler Tübke - FOTOS

    Zum Kurzlink
    4350
    Abonnieren
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    • „Von Petersburg bis Samarkand“: DDR-Maler mit neuer Ausstellung am Kyffhäuser geehrt - Fotos
    © Foto : VG Bild-Kunst Bonn, 2019
    Werner Tübke „Bauernmarkt in Samarkand“, 1963

    Einer der bedeutendsten DDR-Maler, Vater der sogenannten „Leipziger Schule“ und ob des altmeisterlichen Stils als „Neo-Rembrandt“ bezeichnet: Werner Tübke. Populär wurde er durch das Kriegspanorama zu den Bauernkriegen im 16. Jahrhundert.

    Das Panorama-Museum zeigt eine Sonderschau mit Werken, geschaffen im Kontext einer stilprägenden Sowjetunion-Reise.

    Sommer und Herbst 2019 stehen im thüringischen „Panorama-Museum“ am Kyffhäuser ganz im Zeichen von Werner Tübke. Im kommenden September jährt sich nicht nur die Eröffnung des Museums zum dreißigsten Mal, der Künstler hätte im Juli auch seinen neunzigsten Geburtstag gefeiert.

    >>>Mehr zum Thema: Von Petersburg bis Samarkand: Die Sowjetwelt von DDR-Maler Tübke - Neue Ausstellung - Interview<<<

    Gezeigt werden 140 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle und Lithografien aus dem Schaffenszeitraum von 1948 bis 2004, die vor Ort, aber auch im Nachgang seiner prägenden Reise in die Sowjetunion entstanden sind. Neben Bildern von Land und Leuten werden Reflexionen über die Geschichte und die russische Literatur präsentiert, die durch die Reise erst angeregt wurden und das Erlebte in einen größeren Sinnzusammenhang bringen.

    „Werner Tübke. Von Petersburg bis Samarkand. Unter fremden Menschen“ Noch bis zum 3.November 2019 im Panorama-Museum Bad Frankenhausen.

    ba

    Tags:
    Werner Tübke, Maler, Ausstellung, Berlin, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Bilder

    • Letztes Update: 20:00 20.09.2019
      20:00 20.09.2019

      37. WM in Rhythmischer Gymnastik – die schönsten Momente

      In der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku findet vom 16. bis 22. September die 37. Weltmeisterschaft in der Rhythmischen Gymnastik statt.

      10
    • der globale Klimastreik („ Globale Climate Strike“)
      Letztes Update: 19:16 20.09.2019
      19:16 20.09.2019

      So protestiert Berlin für das Klima! – Fotos

      Von

      Am Freitag fand der globale Klimastreik („ Globale Climate Strike“) statt. In der deutschen Hauptstadt versammelten sich laut den Aktivisten 270.000 Menschen, die zusammen gegen den Klimawandel protestierten. In mehreren Veranstaltungen, begleitet von Reden und musikalischen Auftritten, zelebrierte Berlin den Weltklimatag.

      15
    • Monika Michalko My own shop, 2018 Öl auf Papier 105 x 157 cm
      Letztes Update: 10:06 15.09.2019
      10:06 15.09.2019

      „Jetzt!“ – Deutschlands wichtigste junge Maler in bundesweiten Schauen – Fotos

      Von

      Die Macher der an vier Ausstellungsorten startenden Schau „Jetzt!“ zeigen einen repräsentativen Querschnitt durch die in der Republik entstandene zeitgenössische Tafelbild-Malerei: 53 Künstler wurden als „wichtig“ ausgemacht. In der Fotostrecke sind Werke einiger Vertreter dieser jungen Malergeneration zu sehen.

      12
    • Bunkeranlage Maybach I, Luftaufnahme 1944
      Letztes Update: 09:59 14.09.2019
      09:59 14.09.2019

      Von Hitler gebaut und von Gorbatschow aufgegeben – Bunkerlandschaft Wünsdorf

      Von

      Die gigantischen Überreste der einst geheimen Bunkeranlagen in der Waldstadt Zossen-Wünsdorf in Brandenburg zeugen von Größenwahn und Zerstörung: Wie riesige Mahnmale ragen die Ruinen von „Maybach I“ und „Zeppelin“ in den friedlich-blauen Himmel.

      17