SNA Radio
    Bilder

    In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin – Fotos

    Zum Kurzlink
    Von
    5872
    Abonnieren
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    • In der Geschichte geblättert: Das Russische Haus in Berlin
    © Foto : Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur
    Fassadenansicht des Russischen Hauses der Wissenschaft und Kultur an der Berliner Friedrichstraße im Jahr 1984.

    DDR, Mauerfall, Wiedervereinigung, Bundesrepublik: Seine Mission trägt das Russische Haus der Wissenschaft und Kultur (RHWK) durch die Zeiten – ein Treffpunkt für Freunde Russlands und Liebhaber der russischen Kultur und Sprache. Nun begeht das Haus am Freitag sein 35-jähriges Bestehen in der deutschen Hauptstadt. Eine Zeitreise in Bildern.

    Das damalige Haus der Sowjetischen Wissenschaft und Kultur wurde auf Beschluss der Regierung der UdSSR und der DDR errichtet. Es sollte der weiteren Festigung und Vertiefung der Freundschaft zwischen den Völkern beider Republiken dienen.

    Der Baubeginn erfolgte am 1.11.1981 und am 5. Juli 1984 öffnete das Haus seine Türen für Besucher und internationale Gäste. Es wurde zum größten Auslandszentrum der russischen Kultur weltweit. Auch heute sind der Ausbau des zivilgesellschaftlichen Dialogs, die Förderung der Volksdiplomatie sowie der Kulturaustausch die Eckpfeiler des Hauses an der Berliner Friedrichstraße.

    Die große Feier zum 35.Geburtstag des Russischen Hauses findet am 10. Oktober 2019 statt.

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Atombomben: „Deutschen wird Illusion vorgespielt, daß …“ – Experte enthüllt Irrtum bei US-Druck
    USA: Gewaltige Implosion vernichtet Erdölindustrie
    Tags:
    Russisches Haus der Kultur und Wissenschaft, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Bilder

    • Letztes Update: 17:42 27.05.2020
      17:42 27.05.2020

      Peter-und-Paul-Festung – die Seele Sankt Petersburgs

      Am 27. Mai 1703 fand die Grundsteinlegung der Peter-und-Paul-Festung statt. Dieser Tag gilt offiziell als der Geburtstag Sankt Petersburgs. Das älteste Denkmal und der historische Kern der Stadt an der Newa – in der Fotostrecke von Sputnik.

      14
    • Letztes Update: 17:10 26.05.2020
      17:10 26.05.2020

      Der Mars birgt noch viele Rätsel

      Der Mars ist ein Planet, den die Menschheit stets mit großem Interesse in der Hoffnung betrachtet, dass dort eine entwickelte Lebensform existieren könnte. Der Mars ist der am meisten erforschte Planet des Sonnensystems nach der Erde und Kandidat Nummer eins für die Kolonisierung durch die Erdbewohner.

      12
    • Letztes Update: 17:32 25.05.2020
      17:32 25.05.2020

      Olympische Stilikone aus Russland: Alina Sagitowa

      Die russische Eiskunstläuferin Alina Sagitowa wurde bei einer IOC-Abstimmung auf Twitter zur olympischen Stilikone gekürt. Sagitowa, die vor einer Woche ihren 18. Geburtstag feierte, gewann in der letzten Etappe der Abstimmung gegen US-Eiskunstläufer Johnny Weir mit 62 Prozent der Punkte. Die Eiskunstläuferin in der Fotostrecke von Sputnik.

      10
    • Letztes Update: 15:51 25.05.2020
      15:51 25.05.2020

      Russischer Tauchroboter geht Marianengraben auf den Grund

      In der Hafenstadt Wladiwostok ist das Rettungsschiff „Fotij Krylow“ der russischen Pazifikflotte eingetroffen - mit dem weltweit ersten autonomen unbemannten Apparat Witjas-D nach seinem Tauchgang zum tiefsten Punkt in den Weltmeeren – im Marianengraben – an Bord. Der einzigartige Tiefsee-Tauchapparat – in der Fotostrecke von Sputnik.

      9