SNA Radio
    Bilder

    „Jetzt!“ – Deutschlands wichtigste junge Maler in bundesweiten Schauen – Fotos

    Zum Kurzlink
    Von
    730
    Abonnieren
    • Mona Ardeleanu, Kuro 2018/IV , 2018, 140 x 120 cm, Öl auf Leinwand
    • Andreas Breunig, Hi_LoRes No. 58 , 2019, Öl, Graphit und Kohle auf Leinwand, 210 x 170 cm
    • Lukas Glinkowski, Funny games , 2018, Öl, Glasfarbe und Spiegelfliesen auf Holzkonstruktion (vierteilig), 210 x 240 x 5 cm
    • Vivian Greven, Leea , 2017, Öl auf Leinwand, 120 x 110 cm
    • Kristina Schuldt, reverse , 2016, Öl und Eitempera auf Leinwand, 170 x 210 cm
    • Jana Schröder, Kadlites L26 , 2019, Acryl und Graphit auf Leinwand, 240 x 200 cm
    • Stefan Vogel, Salbe , 2018 Paraffin, Papier, Kopien, Beton, Polaroids, Draht, Haare, Fäden, Schreibmaschine, Tacker, Pflaster, Zugsalbe, Dreck auf Glas, 240 x 200 cm, 4-teilige Arbeit
    • Alicia Viebrock, Ohne Titel , 2019, 210 x 160 cm, Tusche, Acryl, Malmittel auf Leinwand
    • Anna Nero Jetlag (mit Happy End), 2019 Öl und Acryl auf Leinwand 40 x 30 cm
    • Sebastian Gögel Elements, 2017 Öl auf Leinwand 130 x 110 cm
    • Aneta Kajzer Out of the Dark, 2018 Öl auf Leinwand 200 x 140 cm
    • Monika Michalko My own shop, 2018 Öl auf Papier 105 x 157 cm
    © Foto : Mona Ardeleanu/Courtesy Galerie Thomas Fuchs
    Mona Ardeleanu, Kuro 2018/IV , 2018, 140 x 120 cm, Öl auf Leinwand

    Die Macher der an vier Ausstellungsorten startenden Schau „Jetzt!“ zeigen einen repräsentativen Querschnitt durch die in der Republik entstandene zeitgenössische Tafelbild-Malerei: 53 Künstler wurden als „wichtig“ ausgemacht. In der Fotostrecke sind Werke einiger Vertreter dieser jungen Malergeneration zu sehen.

    500 Werke von 53 Künstlern an vier Orten: Sieben Kuratoren haben eine Künstlerliste, welche die Vielfalt und Qualität des künstlerischen Schaffens in Deutschland abbildet, erstellt.

    Schwerpunkte der Recherche waren die klassischen Akademiestandorte Leipzig, Dresden, München, Stuttgart, Karlsruhe, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und Berlin, in deren Umfeld sich herausragende junge Maler etabliert hätten. Die Ausstellungsmacher haben sich auf die Generation der seit den späten 1970er-Jahren geborenen Künstler konzentriert.

    Gezeigt werden die Werke parallel ab dem 19. September am Kunstmuseum Bonn, den Kunstsammlungen Chemnitz, dem Museum Wiesbaden bis zum 19. Januar 2020 und später in einer Auswahl in den Hamburger Deichtorhallen: „Jetzt! Junge Malerei in Deutschland“.

    Zum Thema:

    Gewaltige Explosion im Livestream: Elon Musks Starship-Versuchsrakete explodiert – Video
    Nord Stream 2 verhindern: USA bereiten neue Sanktionen gegen Pipeline vor
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland – Ukrainischer Oligarch packt aus
    Tags:
    Kultur, Kunst, Malerei, Deutschland

    Mehr Bilder

    • Letztes Update: 17:42 27.05.2020
      17:42 27.05.2020

      Peter-und-Paul-Festung – die Seele Sankt Petersburgs

      Am 27. Mai 1703 fand die Grundsteinlegung der Peter-und-Paul-Festung statt. Dieser Tag gilt offiziell als der Geburtstag Sankt Petersburgs. Das älteste Denkmal und der historische Kern der Stadt an der Newa – in der Fotostrecke von Sputnik.

      14
    • Letztes Update: 17:10 26.05.2020
      17:10 26.05.2020

      Der Mars birgt noch viele Rätsel

      Der Mars ist ein Planet, den die Menschheit stets mit großem Interesse in der Hoffnung betrachtet, dass dort eine entwickelte Lebensform existieren könnte. Der Mars ist der am meisten erforschte Planet des Sonnensystems nach der Erde und Kandidat Nummer eins für die Kolonisierung durch die Erdbewohner.

      12
    • Letztes Update: 17:32 25.05.2020
      17:32 25.05.2020

      Olympische Stilikone aus Russland: Alina Sagitowa

      Die russische Eiskunstläuferin Alina Sagitowa wurde bei einer IOC-Abstimmung auf Twitter zur olympischen Stilikone gekürt. Sagitowa, die vor einer Woche ihren 18. Geburtstag feierte, gewann in der letzten Etappe der Abstimmung gegen US-Eiskunstläufer Johnny Weir mit 62 Prozent der Punkte. Die Eiskunstläuferin in der Fotostrecke von Sputnik.

      10
    • Letztes Update: 15:51 25.05.2020
      15:51 25.05.2020

      Russischer Tauchroboter geht Marianengraben auf den Grund

      In der Hafenstadt Wladiwostok ist das Rettungsschiff „Fotij Krylow“ der russischen Pazifikflotte eingetroffen - mit dem weltweit ersten autonomen unbemannten Apparat Witjas-D nach seinem Tauchgang zum tiefsten Punkt in den Weltmeeren – im Marianengraben – an Bord. Der einzigartige Tiefsee-Tauchapparat – in der Fotostrecke von Sputnik.

      9