20:58 28 Februar 2020
SNA Radio
    Bilder

    „Klimawandel = Massenmord“: Extinction Rebellion demonstriert in Berlin – Fotos

    Zum Kurzlink
    Von
    6812185
    Abonnieren
    • Seit Montagmorgen blockieren schätzungsweise mehrere Tausend junge Klimaaktivisten und Vertreter der Kampagne „Extinction Rebellion“ in Berlin Kreuzungen und Straßenzufahrten.
    • In direkter Nähe zum Bundeskanzleramt und zum Bundestag campieren mehrere Akvitisten bereits seit gestern Nacht. Sie versuchen mit lautstarken Demos, Forderungen und teilweise Musik auf sich aufmerksam zu machen.
    • Am Montagmittag blockierten viele Vertreter von „Extinction Rebellion“ vor der Berliner Siegessäule Straßenzufahrten.
    • Die Siegessäule steht an einem zentralen Verkehrsknotenpunkt der Stadt, der viele Berliner Bezirke und Stadtteile miteinander verbindet.
    • Ein Plakat mit der Formel „Klimawandel = Massenmord“
    • „Klima-Angst“ Plakat
    • Die Jugend blockiert Straßen …
    • … und die Polizei sichert ab.
    • Polizei und Vertreter der Kampagne „Extinction Rebellion“ in Berlin
    © Sputnik / Alexander Boos
    Seit Montagmorgen blockieren schätzungsweise mehrere Tausend junge Klimaaktivisten und Vertreter der Kampagne „Extinction Rebellion“ in Berlin Kreuzungen und Straßenzufahrten.

    Heute demonstrieren Anhänger der Aktivistengruppe „Extinction Rebellion“ in mehreren europäischen Städten. In Berlin wurde am Montagmorgen unter anderem der Verkehrsknotenpunkt Großer Stern lahmgelegt.

    Sputnik vor Ort.

    Internationale Klimaproteste

    „Extinction Rebellion” macht heute in Berlin, London, Paris, Amsterdam und mehreren anderen Städten die Regierungen auf die nach ihrer Meinung bevorstehende Klimakatastrophe aufmerksam. Auch auf der anderen Seite der Erde – in den australischen Städten Melbourne und Sydney – wurden Demos durchgeführt.

    In London und Amsterdam wurden Festnahmen gemeldet – knapp 130 Fälle in der britischen Hauptstadt und 50 in der niederländischen. In Berlin verlief die Demonstration etwas ruhiger. An der Siegessäule im Tiergarten versammelten sich Polizeiangaben zufolge 1000 Aktivisten, der Potsdamer Platz wurde von etwa 300 Aktivisten besetzt.

    Eine der Hauptorganisatoren der Bewegung „Friday for Future”, Luisa Neubauer, unterstützte die Demos in einer Ansprache am Potsdamer Platz: „Wir brauchen Menschen, die in Massen, in nie dagewesenen Massen auf die Straßen gehen und anfangen, Teil der Lösung zu werden.”

    Die ehemalige Seenotretterin und jetzige Klimaaktivistin Carola Rackete hielt eine Rede an der Siegessäule: „Es ist mehr als Zeit, dass die Regierung die Wahrheit sagt und den ökologischen Notstand ausruft.”

    Extinction Rebellion

    „Extinction Rebellion” ist eine Klimaaktivismus-Bewegung, die aus Großbritannien stammt. Sie hat sich in letzter Zeit allerdings international verbreitet. So beschreiben sich die Aktivisten auf der Webseite des deutschen Flügels der Bewegung so:

    „Unser Ziel ist es, den für das Klima nötigen umfassenden und tiefgreifenden Wandel herbeizuführen. Damit wollen wir das Risiko der Auslöschung der Menschheit und des Kollapses unserer Ökosysteme verkleinern.”

    Laut eigenen Angaben ist die Gruppe in 49 Ländern auf sechs Kontinenten mit 331 Ortsgruppen vertreten. In Deutschland sind nach dem Stand von Oktober 2019 70 Gruppen tätig.

    dpa

     

    Zum Thema:

    Eskalation in Nordsyrien: Lage an der syrisch-türkischen Grenze – Fotos und Video
    Angesichts der Syrien-Krise: Nato erwägt zusätzliche Hilfe für Türkei
    Syrisches Außenministerium: Türkei versucht, Kampfgeist von Terroristen zu heben
    Tags:
    Proteste, Klima, Berlin, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Bilder

    • Blaumeise. Der Erdnusskern scheint wohl doch etwas zu groß als Futter zu sein… Laien wie ich können die weiblichen und männlichen Vögel nicht unterscheiden, dabei ist besonders die Ausprägung des schwarzen Halsbandes von Bedeutung.
      Letztes Update: 12:24 25.02.2020
      12:24 25.02.2020

      Kleiner Ausflug in die Moskauer Vogelwelt

      Von

      Allein im Moskauer Ismailowski-Park, einem Waldpark mit einer Fläche von 1621 Hektar im Ostteil der Stadt, nisten mehr als 65 Vogelarten. Der Park umfasst neben Nadel- Laub- und Mischwäldern auch 13 Teiche unterschiedlicher Größe. Will man sämtliche hier ansässige Vogelarten fotografisch erfassen, braucht man Jahre und unendlich viel Geduld.

      21
    • Letztes Update: 21:15 21.02.2020
      21:15 21.02.2020

      Willkommen im Märchenland: So verlief der Wiener Opernball

      Der Ball in der Wiener Staatsoper am Donnerstag war das Highlight der Ballsaison in Österreich. Er wurde von der russischen Operndiva Aida Garifullina und dem polnischen Tenor Piotr Beczala eröffnet. Sputnik zeigt in dieser Fotostrecke, wie das fabelhafte Musik- und Tanzfest verlaufen ist – klicken Sie sich durch!

      16
    • Letztes Update: 15:27 21.02.2020
      15:27 21.02.2020

      Die Eröffnungsgala der Berlinale 2020

      Am 20. Februar sind die 70. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet worden. Einige Bilder von der Zeremonie in der Fotostrecke von Sputnik.

      16
    • Spontane Mahnwache auf beiden Seiten des Brandenburger Tors in Berlin, im Gedenken für die Ermordeten von Hanau.
      Letztes Update: 19:15 20.02.2020
      19:15 20.02.2020

      Umstelltes Brandenburger Tor - Mahnwache für die Opfer von Hanau

      In Berlin hat sich am Abend eine Menschenmenge zu einer spontanen Mahnwache für die Todesopfer des Amoklaufs von Hanau zusammengefunden.

      11