00:12 22 Februar 2020
SNA Radio
    Bilder

    Güterzug aus China auf Rügen: Seidenstraße eröffnet neue Route

    Zum Kurzlink
    Von
    21564
    Abonnieren
    • Im Hafen Sassnitz-Mukran arbeiten an die 800 Menschen. In Hochphasen beschäftigte allein das Betonummantelungswerk bis zu 600 Arbeiter, die Rohre für die Nord-Stream-2-Gasleitung verschalen.
    • Da liegen die Rohre auch jetzt noch in beachtlichen Mengen und werden für die Verlegung auf dem Grund der Ostsee vorbereitet.
    • Doch am Dienstag wurden hier andere Container verladen: Hightech-Produkte aus China, die über eine Fähre aus dem russischen Hafen Baltijsk angekommen sind – alles andere als auf traditionellem Seeweg.
    • Denn sie sind in Form eines Güterzugs in der chinesischen Stadt Xi’an gestartet, haben Kasachstan, Russland, Weißrussland und Litauen durchquert, bevor sie in Baltijsk auf eine Fähre verladen wurden.
    • Ermöglicht wurde das Ganze durch die Einigung der kasachischen, russischen und weißrussischen Eisenbahngesellschaften in der Dachgesellschaft „UTLC ERA“, die die Transporto ohne großen Bürokratieaufwand ermöglicht.
    • So sah er aus, der einfahrende Zug aus China, der bald seine Weiterreise nach Hamburg antreten sollte.
    • Er ist der erste seiner Art, ein Pilotzug, mit dem die Funktionsfähigkeit des Warentransports getestet werden soll und der auch Waren aus Deutschland nach China befördern wird.
    • Maßgeblich an der Verwirklichung hat Felix Zimmermann, Sprecher des Hafens Sassnitz-Mukran mitgewirkt. Er ist fest überzeugt, dass sich der Hafen dadurch zur Industriezone entwickeln wird.
    • Auch der Verkehrsminister Mecklenburg-Vorpommerns, Christian Pegel (SPD), war vor Ort, wie auch chinesische Vertreter. Pegel ist überzeugt, dass die Route einen „Link in der Völkerverständigung“ darstellt.
    • Wo eine Eröffnung ist, darf auch ein Rotes Band nicht fehlen. Die Scheren führten unter anderem Verkehrsminister Pegel, Geschäftsführer von „UTLC ERA“, Alexey Grom sowie Vertreter der verschiedenen Länder.
    • Der Zug, der die Reise aus Mukran nach Xi’an antritt, war am Dienstag ebenfalls zu sehen.
    © Sputnik / Valentin Raskatov
    Im Hafen Sassnitz-Mukran arbeiten an die 800 Menschen. In Hochphasen beschäftigte allein das Betonummantelungswerk bis zu 600 Arbeiter, die Rohre für die Nord-Stream-2-Gasleitung verschalen.

    Ein Zug aus China, hat Rügen erreicht – auf einer Fähre. Mit der Ankunft der Container aus der chinesischen Stadt Xi’an wurde eine weitere Route der „neuen Seidenstraße“ eröffnet. Sputnik war vor Ort und hat das Ereignis in Bildern festgehalten.

    In der chinesischen Stadt Xi'an gestartet, hat der erste Zug über die „neue Seidenstraße“ in zwölf Tagen über 10.000 Kilometer zurückgelegt. Er fuhr dabei durch China, Kasachstan, Russland, Weißrussland, Litauen und wurde schließlich in der Enklave Kaliningrad auf eine Fähre verladen, um im Hafen Mukran der Insel Rügen in Mecklenburg-Vorpommern am späten Nachmittag anzukommen.

    Zum Thema:

    „Merkel muss sich an Gesetze halten“: AfD geht mit Strafanzeige gegen Kanzlerin vor
    „Armselige Kreatur“ – Entrüstung über Hans-Georg Maaßens Äußerungen zu Hanau
    47 Jahre R-36M: Warum diese sowjetische Rakete „Satan“ genannt wurde
    Tags:
    Eisenbahn, China, Kaliningrad, Russland, Rügen, Deutschland, Neue Seidenstraße
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Bilder