06:07 09 April 2020
SNA Radio
    Bilder

    Was weiter? Tausende Flüchtlinge stecken an der griechisch-türkischen Grenze fest – Fotostrecke

    Zum Kurzlink
    3910511
    Abonnieren
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    • Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze
    © Sputnik / Burcu Okutan
    Dutzende Flüchtlinge harren an der Grenze zu Griechenland aus. Griechische Sicherheitskräfte beim Bewachen eines Grenzübergangs.

    Tausende Flüchtlinge harren derzeit an der griechisch-türkischen Grenze auf eine Grenzöffnung wartend aus; und der Andrang wächst. Zuvor hatte die Türkei die Grenzen zur EU für Migranten für offen erklärt. Griechenland wacht derweil streng über seine Grenze und lässt keine neuen Flüchtlinge ins Land.

    Nach der Verschärfung der Lage im syrischen Idlib erklärte die Türkei, dass sie die Migranten- und Flüchtlingsströme nicht mehr bremsen könne, und öffnete ihre Grenzen zur EU, woraufhin sich Tausende von Migranten auf den Weg machten. Innerhalb von drei Tagen verhinderten die griechischen Behörden etwa 20.000 Versuche der illegalen Grenzüberquerung. Hunderte Polizisten sind im Einsatz. Unter anderem wurden auch Griechische Militäreinheiten angefordert.

    Nach UN-Angaben harren derzeit Tausende von Migranten bei Kälte auf der türkischen Grenzseite zu Griechenland aus. Viele wollen weiterziehen. Griechische Sicherheitskräfte hindern die Menschen daran und setzten mehrfach Blendgranaten und Tränengas ein, um die Flüchtlinge zurückzudrängen.

    Griechenlands Regierungschef Kyriakos Mitsotakis erklärte, sein Land werde einen Monat lang keine neuen Asylanträge annehmen.

    Zum Thema:

    12 Schuss als Warnung – dann stürzt der Navy-Aufklärer bei Lettland in die Ostsee
    Italienische „La Stampa” fordert Entschuldigung vom russischen Verteidigungsministerium
    Strippenzieher hinter den Corona-Kulissen: Wer ist Kanzleramtsminister Helge Braun?
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Bilder

    • Der Kuss – Gustav Klimt, 1908/09
      Letztes Update: 23:08 06.04.2020
      23:08 06.04.2020

      Zum Verwechseln ähnlich: Russen stellen Bilder großer Meister nach

      Das Getty Museum in Los Angeles hatte die Idee, Menschen wählen ein Kunstwerk aus und stellen es dann in einem eigenen Foto nach. Die Aktion hatte augenblicklich Erfolg. Mittlerweile haben sich auch in Russland unzählige Menschen daran versucht. Inwieweit das gelungen ist, kann der Betrachter in der nachfolgenden Fotostrecke selbst beurteilen.

      14
    • Gebet per Livestream: Kirchen gehen wegen Corona online
      Letztes Update: 17:38 06.04.2020
      17:38 06.04.2020

      Gebet per Livestream: Kirchen gehen wegen Corona online

      In der Zeit der strikten Corona-Einschränkungen halten viele Priester ihre Gottesdienste per Livestream ab.

      12
    • Letztes Update: 15:02 25.03.2020
      15:02 25.03.2020

      Vor den Toren Moskaus: Klinik für Covid-19-Patienten entsteht im Eiltempo

      Im Eiltempo wird weit außerhalb des Moskauer Stadtzentrums der Bau eines neuen Infektionskrankenhauses vorangetrieben. Dies hatte der Moskauer Oberbürgermeister Sergej Sobjanin wegen der rapiden Corona-Ausbreitung weltweit beschlossen. Aufnahmen von der Baustelle – in der Fotostrecke von Sputnik.

      12
    • Putin besucht das Krankenhaus für Corona-Infizierte in Kommunarka
      Letztes Update: 19:05 24.03.2020
      19:05 24.03.2020

      Putin besucht das Krankenhaus für Corona-Infizierte in Kommunarka

      Russlands Präsident Wladimir Putin hat am 24. März das Krankenhaus für Covid-19-Patienten im Moskauer Stadtteil Kommunarka besucht und mit dessen Personal gesprochen.

      12