03:59 15 November 2019
SNA Radio
    Syrischer Pass (Symbolfoto)

    Der internationale Schimmelpilz

    © AP Photo / Santi Palacios
    Zum Kurzlink
    Von
    0 13
    Abonnieren

    Da wären wir also… Für den Beginn dieses Blogs hätte ich mir wahrhaftig eine ruhigere, fröhlichere Welt gewünscht als wir derzeit haben. Mit Sicherheit nicht nur ich habe diesen Wunsch, der scheint aber derzeit nicht erfüllbar.

    Kaum zu glauben, aber selbst zwischen Kriegen und Terror und einer Flüchtlingswelle, die man nur mehr als Völkerwanderung bezeichnen kann ist mir doch ein ulkiges Kuriosum begegnet. Ein kriminelles zwar, aber lachen musste ich über die Konstellation dennoch.

    Vergangene Woche, am 9. oder 10. Februar 2016, ist mir im ORF-TV eine Meldung begegnet die mich wirklich an den sich anfangs oft heimlich, aber jedenfalls flächig ausbreitenden Schadpilz erinnert hat:

    In Thailand hat die Polizei einen Meisterfälscher für Pässe dingfest gemacht. Gute Arbeit, danke, auch bei anderen Dingen wie Geldscheinen haben die Fälschungen zugenommen. Ja, aber – der Fälscher soll ein Iraner sein, man hat auch einige (eventuell thailändische) Gehilfen festgenommen. Das saubere Trüppchen hat Kunden in Syrien, Afghanistan und dem Irak mit Pässen versorgt. Aha. Am Ende finden sich die 10.000 in Syrien verschwundenen Blanko-Pässe auch noch? Oder sind die schon in Benützung?

    Wirklich erstaunt hat mich aber die Strecke. Syrien-Thailand, das mögen so ungefähr 4.000 km sein. In Zeiten von Flugzeugen und Internet ist die Welt ja ein rechtes Dorf geworden, man sitzt in Mitteleuropa, bestellt etwas in China über ein Shopping-Portal und hat es in wenigen Wochen zu Hause, funktioniert alles. Diese Pässe dürften aber für Menschen bestimmt gewesen sein – und hier hört sich die Heiterkeit schlagartig auf! – die es eilig hatten. Bestellen kann man ja telefonisch oder über Skype o.ä., aber heutzutage wo in den Pässen nicht nur Fotos, sondern auch schon Fingerabdrücke enthalten sind – wie um alles in der Welt haben die das gemacht – über diese Entfernung? Oder zeigt sich hier wieder einmal wie „sorgfältig“ auf manchen Flughäfen kontrolliert wird? Ich komme nicht dahinter…

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mit falschem Pass über Istanbul nach Europa: Menschenschmuggler packt aus
    Iraker wollen nach Hause: 1.400 Pässe in Berlin ausgegeben
    Chef der Polizeigewerkschaft: mit Rummel um gefälschte Pässe wird falsche Spur gelegt
    Tags:
    Pass, Migranten, Kriminalität, Syrien, Thailand