05:14 24 August 2017
SNA Radio
    Die Welt in unseren Händen (Symbolbild)

    Der große Wandel

    © Foto: Pixabay
    Zum Kurzlink
    Profilbild vom Franziskaner
    von Der Franziskaner
    0 423161

    Was ist eigentlich damit gemeint?

    Der Wandel des Einzelnen in eine andere Denk- und Gefühlsebene, die nicht der großen dummen Massenmeinung entspricht.

    Man könnte es auch als ein sehr wichtiges und dringend nötiges Erwachen des Unterbewusstseins betrachten, da das Unterbewusstsein ohne Einschränkung mit dem  Bewusstsein kommuniziert. Ergo sich selbst und seiner Aufgaben bewusst werden.

    Es geht darum, dass die Menschheit als Ganzes erwacht und auch höher schwingt, wenn dies geschieht, gehen wir Jahrzehnten des Friedens entgegen.

    Kommen wir zur Realität, es hat sich Positives ergeben und zwar die Wahl von Trump zum Präsidenten der USA, dieser mag Putin und möchte unter keinen Umständen einen nuklearen Schlagabtausch mit Russland. Sondern gut nachbarschaftliche Beziehungen. Die Feinde Trumps wie z.b Soros wettern zwar noch gegen Ihn, zeigt uns aber auch positives: Die haben Angst

    Auch Schauspieler wie De Niro / Baldwin können das lästern nicht lassen (deren Filme boykottiere ich). Die sind so blöd und hätten gerne Clinton gewählt, dieses Monster hatte in einem Interview im Fernsehen gesagt, wenn Sie Präsidentin ist, wünscht Sie sich Russland möge im nuklearen Feuer brennen, also wie wenig Hirn muss man haben, um so etwas wählen zu wollen.

    Man sollte sich auch bewusst werden, dass wir seit Jahrhunderten von einem Haufen, der sich Elite schimpft, versklavt werden (Rotschild, Goldmann usw.) Forscht doch mal nach, alle Herrscher sind über Blutlinien verwandt. Ob Jahrhunderte langer Inzest gut ist? Sehr auffällig ist auch, dass Personen, die auf einer Bilderberger Konferenz waren, danach irgendwelche Machtposten inne hatten.

    Wir haben jetzt gerade die Möglichkeit, von diesen Verbrechern zu trennen (Politiker / Mainstreammedien / Banken und alle, die zu diesem Teufelskreis dazu gehören. Natürlich kann man dagegen halten, es sind doch zu wenige erwacht, aber auf der anderen Seite waren es noch so viele.

    Auch in Frankreich wird der politische Wandel passieren, den Frau Le Pen wird diese Wahl haushoch gewinnen, Sie war diese Woche auch in den USA im Trump Tower, um gemeinsame Ziele auszuloten. Die Briten, tja die Briten auf der einen Seite schlau, raus aus der EU, auf der anderen Seite paranoid zu Russland.

    Zu Russland kann man nur sagen es, ist ein Quell des Guten. Ich zolle Präsident Putin und seiner Regierung Respekt, ohne seine Weitsicht und Geduld und Ehre hätte es schon lange den großen Knall gegeben. Ehre ist etwas, dass gerade deutschen Politikern völlig abhandengekommen ist.

    Wobei wir uns jetzt zur BRD GmbH begeben. Unsere Politiker belügen uns seit Jahren nach Strich und Faden. Wir sind kein souveränes Land und haben keine Verfassung. Jede Wahl und jedes Gesetz nach 1956 sind ungültig, dies war eine Endscheidung des ha ha Bundesverfassungsgerichts, auf Anfrage der Grünen.

    Diktatorin Merkel und der ganze politische Anhang setzen sich über alle Gesetze hinweg, sie alle begehen in einer Tour Hochverrat. Wir finanzieren sogar noch die Kriege der USA, die von deutschem Boden geführt werden. Laut dem GG sind wir alle dazu verpflichtet, uns zu erheben, und diese Verbrecher von Ihrem Thron zu stoßen. Genauso ist es eine Lüge, dass keine Illegalen mehr zu uns kommen, sie kommen jeden Tag in gleicher Zahl. Da bekommt man doch den Eindruck, dass wir Deutschen weggezüchtet werden sollen.

    Ein guter Sklave denkt, er sei frei.

    Die Uhr steht nach Zwölf, wenn wir uns jetzt nicht erheben und die Direkte Demokratie einführen, aus der EU und Nato austreten, war es das für uns Deutsche.  

    Zum Schluss: Erst ignorieren sie dich, dann bekämpfen sie dich, und dann wirst Du der Gewinner sein, und sei Du der Wandel, den Du von anderen erwartest.

    Die Meinung des Autors muss nicht mit dem Standpunkt der Redaktion übereinstimmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren