03:44 21 September 2017
SNA Radio
    Passat

    Robuster Passat aus den 90ern: Warum ich mich in Moskau für einen alten VW entschied

    © Foto vom Blogger Andreas Kahl
    Zum Kurzlink
    Andreas Kahl
    von Andreas Kahl
    0 25021106

    Ich lebe in einer der modernsten Metropolen der Welt, in Moskau, und fahre einen Volkswagen Passat, Baujahr 1991 – und das im 21. Jahrhundert, wenn Tesla und Google-Car die Welt erobern. Die alten deutschen Autos sind halt robust und langlebig… und bringen immer noch viel Spaß beim Fahren.

    Wir schreiben das Jahr 2017: Elektrische Autos von Tesla mit Autopilotfunktion und selbstfahrende Wagen von Google können kaum noch jemanden beeindrucken. In der russischen Hauptstadt fahren die meisten Bewohner ebenfalls modernste Wagen, darunter bekannter deutscher Marken. Ich habe mich jedoch praktisch für einen Oldtimer entschieden, und das aus guten Gründen.

    Eigentlich ist der Passat B3 Variant mein erstes Auto, da ich erst im Februar meinen Führerschein erhalten habe. Als ich noch in der Fahrschule war, wusste ich aber genau, dass ich mir ein deutsches Auto kaufen werde. Wenn man aber wenig Erfahrung hat, hat es meiner Meinung nach nicht viel Sinn, sich gleich einen Neuwagen zu besorgen.

    Passat
    © Foto vom Blogger Andreas Kahl
    Passat

    Dabei sind nicht alle alten Autos für Anfänger geeignet. Deutsche Fahrzeuge sind jedoch schon immer bei den Russen beliebt gewesen, vor allem wegen ihrer Zuverlässigkeit.

    Die Russen haben schon immer deutsche Autos gemocht. In den 90ern wurden vor allem Wagen der Marken Mercedes, BMW, Audi und Volkswagen millionenweise nach Russland importiert. Populär waren solche Autos nicht nur wegen ihres Designs und der starken Motoren, sondern in erster Linie wegen ihrer Zuverlässigkeit.

    Und die meisten alten deutschen Wagen in Russland sind immer noch funktionstüchtig, und zwar weil sie einfach fahren und fahren. Der einzige Minuspunkt bei dem Passat-Kombi ist vielleicht sein Alter.

    Wenn man ein 26 Jahre altes Auto fährt, kann es ab und zu passieren, dass man Kleinigkeiten reparieren muss. Aber die Ersatzteile sind spottbillig und lassen sich sehr einfach austauschen.

    Der Passat B3 fährt einwandfrei und verleiht dem Fahrer ein wahres Gefühl der Beflügelung. Klar, ein Auto, das im Jahr 1991 gebaut wurde, hat keinen modernen Schnick-Schnack und spricht nicht mit dem Fahrer. Dafür ist es günstig und beflügelt wahrlich beim Fahren. Die meisten modernen Wagen sind meiner Meinung nach so entwickelt, dass man schon nach ein paar Jahren einen neuen kaufen will bzw. muss. Das hat mit modernem Marketing zu tun.

    Passat
    © Foto vom Blogger Andreas Kahl
    Passat

    Bei den heutigen Fahrzeugen ist auch von Zuverlässigkeit kaum mehr die Rede. Wenn ich den alten Passat fahre, spüre ich, dass die deutschen Ingenieure wirklich gründlich daran gearbeitet und ihre Seele darin gesteckt haben. Und ich muss sagen, das Fahren macht wirklich Spaß.

    Dabei bin ich bereits Tausende Kilometer mit dem „Oldtimer“ durch Russland gefahren. Der Wagen fährt sich perfekt und komfortabel, ob in der Großstadt, auf der Autobahn oder auf einer Landstraße. Eigentlich wollte ich ihn nur für die erste Zeit als Anfänger kaufen, aber mit jedem Tag verliebe ich mich immer mehr in das Auto.

    Die meisten geben viel Geld für moderne Fahrzeuge aus, was sich aber nicht immer lohnt. Ich könnte, wie die meisten Leute, einen Neuwagen kaufen, aber im Moment sehe ich einfach nicht genügend Gründe, warum ich das tun sollte. Die ganze Elektronik in den modernen Autos sehe ich persönlich nur als Nachteil, da sie oft kaputt geht und die Reparatur anschließend eine Menge Geld kostet. Da wähle ich lieber die robuste Zuverlässigkeit.

    Tags:
    Wagen, Tesla, VW Passat, VW-Konzern, Deutschland, Russland