04:38 15 November 2019
SNA Radio
    Soldaten der Bundeswehr mit einem Hund

    Ostdeutsche bei Top-Jobs im Militär extrem unterrepräsentiert

    © AFP 2019 / CHRISTOF STACHE
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    215411
    Abonnieren

    Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall sind die Spitzenposten der deutschen Streitkräfte immer noch fast ausschließlich von Westdeutschen bekleidet. Dies teilte das Verteidigungsministerium auf eine Schriftliche Frage des Linken-Abgeordneten Matthias Höhn mit. Die Antwort lag der dpa am Samstag vor.

    Demnach seien 213 Bundeswehr-Generäle in den West-Bundesländern geboren – und nur zwei in den Ost-Ländern, Im Verteidigungsministerium seien zehn von 181 Referatsleitern in Ostdeutschland geboren. Das entspreche 5,5 Prozent, bei einem Anteil von rund 17 Prozent an der Gesamtbevölkerung.

    Der Linke-Politiker Höhn hatte im Oktober bereits die Zahlen für die Leitungsebenen aller Bundesministerien erfragt. Demnach sind von 1750 Referatsleitern in den Bundesministerien und im Kanzleramt nur 217 in Ostdeutschland geboren. Das entspricht gut 12 Prozent.

    „Seit Jahren keine Änderung in Sicht: Die Führung der Bundeswehr liegt in westdeutschen Händen“, kritisierte Höhn. Für diese laut ihm inakzeptablen Missverhältnisse in der Führung der Bundeswehr sei „allein die Bundesregierung verantwortlich“, sagte Höhn ferner. „Dass sie bei diesen Zuständen von einer Armee der Einheit spricht, klingt schon fast wie Spott“, schloss er.

    msch/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Militär, Bundeswehr, Ostdeutsche Bundesländer, Ostdeutschland, Ostdeutsche