11:50 02 Juli 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    9622358
    Abonnieren

    Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck ist der Meinung, die AfD sei möglicherweise verfassungswidrig. Dies erklärte er am Freitag auf dem Bundesparteitag.

    Habeck verweist darauf, dass die Parteiführung der AfD sich nicht von ihrer bereits beobachteten Jugendorganisation Junge Alternative oder von der thüringischen Parteiströmung „Flügel” distanziert.

    Diese Gruppen würden aber „von einem faschistischen Staat” träumen, so Habeck. „Unter diesen Voraussetzungen ist die gesamte AfD ein Fall für den Verfassungsschutz”, erklärte er.

    Außerdem forderte Habeck die CDU dazu auf, klare Kante gegen die AfD zu zeigen und eine Zusammenarbeit, egal auf welcher Ebene, zu unterbinden. „Da, wo die Zusammenarbeit stattfindet, müssen diese Gliederungen aus der CDU ausgeschlossen werden”, forderte Habeck. Dies sei eine „Frage der Ehre”.

    Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hatte im Januar die Jugendorganisation der AfD und den „Flügel” von Björn Höcke als Verdachtsfall im Bereich des Rechtsextremismus eingestuft. Das erlaubt auch den Einsatz nachrichtendienstlicher Mittel. Die AfD sprach daraufhin von einer „politischen Instrumentalisierung” des Verfassungsschutzes.

    msch/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Merkel bezeichnet Nato-Zwischenfall im Mittelmeer als „sehr ernst“
    77,92 Prozent der Russen stimmen für Verfassungsänderung
    Sigmar Gabriel war Berater bei Tönnies, UN-Sicherheitsrat nimmt Corona-Resolution an
    Tags:
    Die Grünen, Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), Verfassungsschutz, Parteitag, AfD, Robert Habeck