07:50 29 September 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    Von
    Coronavirus-Ausbruch: Aktuelle Entwicklungen zur neuartigen Lungenkrankheit (200)
    145812
    Abonnieren

    Die sachsen-anhaltinische Stadt Halle (Saale) schließt ab Freitag für zwei Wochen alle dortigen Schulen, Kitas und Kindergärten. Die Stadtverwaltung nennt als Grund für die am Donnerstag verkündete Entscheidung den neuartigen Coronavirus (Covid-19). Damit ist Halle Deutschlands erste Großstadt, die solche Maßnahmen ergreift.

    Die Stadt Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt wird als erste Großstadt in Deutschland ab Freitag vorsorglich alle städtischen Schulen, Kindertagesstätten (Kitas), Schulhorte und ähnliche Einrichtungen schließen. Das berichtete die „Mitteldeutsche Zeitung“ am Donnerstag.

    Als Begründung für diese Maßnahmen nannten Vertreter der Stadt am Donnerstag den neuartigen Coronavirus bzw. die Krankheit Covid-19. Das verkündete Halles parteiloser Oberbürgermeister (OB) Bernd Wiegand auf einer Pressekonferenz am Donnerstagvormittag. Sachsen-Anhalt ist erst seit wenigen Tagen von der Corona-Welle betroffen. Zuvor war es lange Zeit das letzte Bundesland in Deutschland, das keine Infizierten zu vermelden hatte.

    Halle stellt auch Kulturbetrieb ein – Universität startet später

    Auch alle Kulturveranstaltungen in der Stadt sind laut ihm bis zum 27. März abgesagt. Ebenso wird der Lehrbetrieb an der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale) bis Ende März eingestellt.

    Die Regelung der Schließung aller Schulen und Kindergärten sowie der Universität in Halle (Saale) gelte vorerst bis Ende März. „Der parteilose Politiker (und OB Wiegand, Anm. d. Red.) geht damit voran“, kommentierten bundesweite Medien wie „n-tv“ am Donnerstag. „Die Stadtverwaltung hofft, auf diese Weise die Ausbreitung des grassierenden Coronavirus zu verlangsamen.“ Halle mache den Anfang. Bislang habe sich noch keine größere Stadt in Deutschland zu einem solchen Schritt durchgerungen.

    Nach Angaben der ostdeutschen Stadt gibt es in Halle aktuell sieben Corona-Infektionsfälle, die sich alle in häuslicher Quarantäne befinden.

    „Maßnahmen im Rahmen der Gefahrenabwehr …“

    „Da die Ermittlung der Kontaktwege nicht mehr sicher und vollumfänglich gewährleistet werden kann, sieht der Stab diese Maßnahmen im Rahmen der Gefahrenabwehr für verhältnismäßig an“, informiert Halles Stadtverwaltung aktuell auf ihrer Homepage zu den geplanten Schul- und Kindergarten-Schließungen.

    „Die Maßnahmen sind weitreichend, dienen aber der Prävention und dem Schutz der Bevölkerung, um die Ausbreitung des Virus weitgehend einzudämmen. Ich bitte Sie alle, bleiben Sie weiter besonnen. Mit der Einhaltung der angeordneten Maßnahmen zeigen Bürgerinnen und Bürger eine hohe Verantwortung für sich, ihre Familien und die Gesundheit der Allgemeinheit. Der Stab wird die Lage weiterhin umfassend beobachten und bewerten und über alle Entwicklungen informieren.“

    Sachsen-Anhalts Regierung ist unterrichtet

    Geplant sei, die Maßnahmen nach fortlaufender Prüfung eventuell noch einmal zu verlängern. Das werde auf Grundlage der aktuellen Lage entschieden, erklärte Halles OB Wiegand. Die Schulschließungen sind laut der Stadt Halle mit dem Bildungsministerium in Magdeburg und der Universitätsleitung abgestimmt. Auch Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff sei zuvor aus Halle unterrichtet worden.

    „In Magdeburg schließt bislang eine Grundschule wegen eines Corona-Verdachtsfalls“, meldete der „MDR“ dazu ergänzend am Donnerstagnachmittag. „Landesweit wurde der Start des Sommersemesters auf den 20. April verschoben. Das gab Wissenschaftsminister Armin Willingmann (SPD) nach einer Telefonkonferenz mit den Rektoren der Universitäten und Hochschulen des Landes bekannt.“ Der Minister erklärte, die Sicherheit und Gesundheit der gut 20.000 Beschäftigten und der rund 53.300 Studierenden an den Hochschulen hätten oberste Priorität. Die Hochschulen hätten zudem zugesagt, dass den Studierenden dadurch keine Nachteile etwa bei Prüfungen entstehen.

    Auch die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau meldete am Donnerstagmittag einen ersten Corona-Fall. Zuvor gab es Verdachtsfälle in der drittgrößten Stadt Sachsen-Anhalts.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Coronavirus-Ausbruch: Aktuelle Entwicklungen zur neuartigen Lungenkrankheit (200)

    Zum Thema:

    Dieses Land könnte den Ölmarkt crashen
    USA üben Druck auf Deutschland wegen Huawei aus – Medien
    Bundestag spricht von möglicher Klärung im Fall Nawalny
    Tags:
    Quarantäne, Sachsen-Anhalt, Halle, Coronavirus