00:14 05 Juli 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    526
    Abonnieren

    Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans dringt für den weiteren Verlauf der Corona-Krise auf ein abgestimmtes Handeln von Bund und Ländern. In den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Montag) forderte der CDU-Politiker einen „Masterplan für den Umgang mit dem Coronavirus in den nächsten Wochen und Monaten”.

    Das Virus werde uns noch das ganze Jahr beschäftigen. „Es geht nicht um Rückkehr zur Normalität, sondern wie eine neue Normalität aussehen wird.”

    Der Masterplan müsse sich an nachvollziehbaren Kriterien orientieren, sagte Hans weiter. An oberster Stelle stehe dabei, die Bürger vor Ansteckung zu schützen. Er warnte davor, falsche Hoffnungen auf eine rasche, umfassende Lockerung der Ausgangsbeschränkungen zu wecken. Bund und Länder würden am Mittwoch beraten, „wann und unter welchen Bedingungen die Zeit gekommen sein wird, wieder schrittweise den Einstieg in ein Leben mit weniger Auflagen und Beschränkungen zu finden”.

    „Wir sind noch nicht über den Berg. Es gilt die Botschaft: Durchhalten und Abstand halten!”, so Hans.

    Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will an diesem Mittwoch (15. April) mit den Ministerpräsidenten in einer Schaltkonferenz die Lage in der Corona-Krise nach den Ostertagen bewerten.

    ai/dpa

    Zum Thema:

    Virologe Streeck zu Coronavirus: Darum wird es keine zweite Welle geben, sondern…
    Frau posiert für Foto mit wildem Bären und rennt um ihr Leben – Video
    „Geschmacklos ohne Ende“: „Seriöse“ Medien, Drosten und Lockdown im Regierungsviertel missbilligt
    Tags:
    Plan, Länder, Bund, Coronavirus, Saarland, Deutschland