18:36 19 September 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    34951
    Abonnieren

    Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) geht davon aus, dass die Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Krise nicht vor dem 27. April gelockert werden. Lockerungen könne es „frühestens ab 27. April, eventuell auch erst ab 1. Mai” geben, sagte Müller am Dienstag dem RBB-Hörfunksender Radio eins.

    Die Diskussion zwischen Bund und Ländern über eine Wiederaufnahme des öffentlichen Lebens beginne zwar am Mittwoch, sie werde aber am Wochenende fortgesetzt.

    „Wenn es zu Lockerungen kommen kann, dann dauert es ja auch wieder einige Tage, bis man sie umsetzen kann”, so Müller.

    Er gehe davon aus, dass es vielleicht ab dem 27. April oder dem 1. Mai oder einem ähnlichen Zeitpunkt Veränderungen in den Ausgangsbeschränkungen geben werde.

    Nach einer Entscheidung von Bund und Ländern müssten zunächst entsprechende Verordnungen erlassen sowie Schulen und der öffentliche Nahverkehr wieder hochgefahren werden.

    „Es wird alles nicht mehr so sein wie vorher. Es wird alles, wenn es überhaupt möglich ist, nur möglich sein mit Auflagen und Regeln”, mahnte Müller. „Es ist noch völlig offen, wie wir im Moment mit dem Infektionsrisiko umgehen können und wann gelockert werden kann.”

    Zu einer allgemeinen Maskenpflicht äußerte sich der SPD-Politiker skeptisch, unter bestimmten Bedingungen könne dies aber sinnvoll sein.

    „Ich glaube, dass es eine allgemeine Maskenpflicht nicht geben wird für den öffentlichen Raum insgesamt, aber natürlich für bestimmte Situationen.” Denkbar sei etwa, dass beim Friseur künftig sowohl Kunden als auch Friseure Masken tragen müssten.

    Corona-Kabinett tagt erst am Mittwoch

    Die nächste Beratung des Corona-Kabinetts findet erst am Mittwoch um 09.30 Uhr statt, teilt die Bundesregierung mit. Ursprünglich angekündigt war die Sitzung für den heutigen Dienstag. Für Mittwochnachmittag ist eine Videokonferenz der Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten geplant, um über Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zu beraten.

    Über 2000 Neuinfektionen und 170 weitere Tote in Deutschland

    In Deutschland ist nach Angaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) die Zahl der Infektionsfälle um 2082 auf 125.098 gestiegen (Stand: 14.04.2020, 00:00 Uhr). Binnen 24 Stunden seien 170 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie gemeldet worden, teilt das RKI auf seiner Internet-Seite mit. 68.200 Menschen sind demnach genesen. Einen Tag zuvor lag diese Zahl bei 64.600.

    ai/rtr/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Russland wird Atomwaffen nur anwenden, falls ...“ – Politikmagazin über aktuelle Nuklear-Strategien
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    „Wusste nicht, wie man spricht“ – Nawalny schildert seinen Genesungsprozess
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Tags:
    Lockerung, Beschränkungen, Coronavirus, Michael Müller, Bürgermeister, Berlin, Deutschland