15:31 07 Juli 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    8120169
    Abonnieren

    Die Bundesregierung hat den Angriff auf ein Kamerateam der ZDF-Satiresendung „heute-show“ in Berlin am Freitag scharf verurteilt. Wer Journalisten attackiert, liege „ weit außerhalb unserer demokratischen Ordnung“, hieß es am Montag in Berlin.

    „Wer Journalisten angreift, bedroht, verletzt, der steht weit außerhalb unserer demokratischen Ordnung und der muss uns alle gegen sich haben“, sagte der Regierungssprecher Steffen Seibert. 

    „Wir sehen seit längerem, dass Extremisten aller Richtungen die Pressefreiheit, eines unserer wichtigsten Grundrechte, buchstäblich mit Füßen treten“, so Seibert weiter. Es sei traurig, dass die Begleitung durch Sicherheitsleute für Journalisten bei vielen Demonstrationen heute schon obligatorisch sei.

    Attacke auf ZDF-Team

    Bei der brutalen Attacke waren am vergangenen Freitag Angehörige des ZDF-Kamerateams und die sie begleitenden Sicherheitsleute verletzt worden. Die Polizei teilte mit, es sei zu einem körperlichen Übergriff auf das Team mit insgesamt sieben Personen gekommen. Sie seien durch eine etwa 15-köpfige Personengruppe angegriffen worden, hieß es.

    Nach ersten Erkenntnissen wurden vier Menschen verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Sechs Personen wurden festgenommen.

    Zu den Hintergründen des Angriffs ermittelt die Berliner Polizei.

    pd/mt

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Deutsche Gasbranche erfreut über Entscheidung Dänemarks
    Mehrere Gerichte nach Bombendrohungen geräumt
    „Wir erleben den Digitalisierungsboost...Russland ist da führend“ – Coronageschäfte für BMW Russia
    In Europa gilt kein „America First“: Wirtschaft für EU-Schutzschirm bei US-Angriff auf Nord Stream 2
    Tags:
    Gewalt, 1. Mai, Linksextremismus, Journalisten, ZDF, Berlin