13:16 06 August 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    4424
    Abonnieren

    Bund und Länder wollen in Zukunft zielgenauer auf lokale Corona-Ausbrüche reagieren, um die Ausbreitung des Virus zu bremsen.

    Im Zuge der Beratungen des Kanzleramtschefs Helge Braun mit den Staatskanzleichefs der Bundesländer haben sich die Teilnehmer darauf geeinigt, dass es Ein- und Ausreisesperren geben könne, wenn die Zahl der Infektionen weiter steige oder es keine Gewissheit gebe, dass die Infektionsketten bereits unterbrochen seien.

    „Diese Maßnahmen sollen zielgerichtet erfolgen und müssen sich nicht auf den gesamten Landkreis bzw. die gesamte kreisfreie Stadt beziehen“, heißt es im Beschluss der Teilnehmer.

    Dem Dokument zufolge sollen die Bundesländer entsprechende Maßnahmen dafür treffen, dass Reisende aus Regionen mit erhöhten Corona-Infektionen nur dann in einem Beherbergungsbetrieb untergebracht werden beziehungsweise ohne Quarantänemaßnahme in ein Land einreisen dürfen, wenn sie mit einem ärztlichen Zeugnis nachweisen können, dass sie nicht infiziert sind.

    Außerdem wurde festgelegt, dass sich diejenigen Rückkehrer aus dem Ausland, die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben, für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben müssen. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern sollen auch die nationale Teststrategie im Hinblick auf den Umgang mit Reiserückkehrern weiterentwickeln. Sie sollen Kriterien dafür erarbeiten, ob, wann und in welchem Umfang Tests für diese sinnvoll sind.

    Massiver Corona-Ausbruch bei Fleischfabrik Tönnies

    Im Juni hatten sich im Stammwerk des Tönnies-Fleischkonzerns im westfälischen Kreis Gütersloh mehr als 1500 Mitarbeiter mit Coronavirus angesteckt. Am 21. Juni wurde mitgeteilt, dass nach diesem Ausbruch dem Kreis Gütersloh drastische Einschränkungen des Alltags vorerst erspart blieben. Bewohner der betroffenen Region mussten aber einen negativen Corona-Test vorweisen, um ihren Urlaub in Österreich antreten zu können. Allerdings wurden diese Einschränkungen am 14. Juli von dem österreichischen Außenministerium aufgehoben.

    ac/mt/dpa

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Deutsche Umwelthilfe will Nord Stream 2 vor Gericht stoppen
    Millionen schauen zu: Hochzeits-Eklat in USA wird zum Viralhit – Video
    Stück Fleisch „erwacht zum Leben“ und schockiert Online-Welt – Video
    Tags:
    Helge Braun, Beschränkungen, Ausbrüche, Coronavirus, Strategie, Bundesländer, Bundeskanzleramt