18:24 28 November 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    71817
    Abonnieren

    Laut der neuesten Umfrage sind die für die Energiewende erforderlichen Solaranlagen auf schon bebauten Flächen sowie im offenen Meer bei den deutschen Bürgern beliebter als diese in Naturlandschaften.

    Dies ergab eine im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Bundesamtes für Naturschutz durchgeführte Studie, laut der sich rund 58 Prozent der Befragten für Solaranlagen auf und an Gebäuden aussprechen. Bei Windanlagen draußen auf dem Meer lag der Zustimmungswert der Bürger bei 37 Prozent, wobei rund 41 Prozent der Umfrageteilnehmer diese für akzeptabel halten.

    Mehr Windanlagen an Land finden dagegen 23 Prozent der Befragten gut, rund 47 Prozent würden sie akzeptieren. Was Solaranlagen auf Wiesen und Feldern betrifft, so beurteilen diese 21 Prozent der Bürger als positiv und rund 40 Prozent der Befragten würden solche Anlagen akzeptieren.

    Wie aus der Umfrage hervorgeht, sind die Deutschen mehrheitlich gegen einen Ausbau der Hochspannungsleitungen: 22 Prozent der Bürger lehnen diese grundsätzlich ab, weiteren 39 Prozent würde dies nicht gefallen.

    Erneuerbare decken die Hälfte des Energiebedarfs

    Wie die Statistik für das erste Quartal des Jahres zeigt, ist der Anteil von erneuerbaren Energiequellen am gesamten Energieverbrauch in Deutschland auf 52 Prozent gestiegen. Den Angaben des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zufolge deckten die erneuerbaren Energien wie Wind, Sonne, Wasserkraft usw. in den ersten drei Monaten dieses Jahres etwa 52 Prozent des Energiebedarfs. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres hatte diese Zahl bei nur 44,4 Prozent gelegen.

    Mit erneuerbaren Energiequellen wurden im ersten Quartal 2020 etwa 77 Milliarden Kilowattstunden erzeugt, rund 10 Milliarden Kilowattstunden mehr als im Vorjahresquartal. Aus konventionellen Energiequellen, vor allem Braun- und Steinkohle, stammten etwa 81 Milliarden Kilowattstunden, 20 Milliarden weniger als im ersten Quartal 2019.

    Gemäß der EU-Vorgabe muss Deutschland bis Ende 2020 einen Anteil von 18 Prozent regenerativer Energiequellen am gesamten Energieverbrauch liefern. Nach Angaben der Behörden lag dieser Wert am Ende des vergangenen Jahres bei 17,1 Prozent.

    ac/mt/dpa/sna

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Polnische und deutsche Сorona-Skeptiker protestieren in Frankfurt an der Oder: Gegendemo erwartet
    Mord an Irans Kernphysiker: Deutschland befürchtet Eskalation in Golfregion
    Tags:
    Ausbau, Gebäude, Solarenergie, Umfrage, Deutschland