04:51 27 Oktober 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    3360
    Abonnieren

    Die Polizei hat bei Siegen elf Hundewelpen aus dem Kofferraum eines vollgestopften Autos befreit.

    Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag in Dortmund mitteilte, seien die Tiere in sehr schlechtem Zustand gewesen und dem Veterinäramt übergeben worden. Der in Rumänien zugelassene Wagen war auf der Autobahn 45 in Richtung Dortmund unterwegs.

    ​Welpen in schlechtem Zustand

    Laut der Polizei seien die Welpen in viel zu kleinen Kartons, Plastikkisten und Transportboxen untergebracht gewesen. Aus dem Kofferraum sei den Beamten ein beißender Geruch in die Nase gestiegen - da die Hunde offensichtlich über Stunden ihre Geschäfte in die Transportboxen verrichtet hätten.

    Der 47-jährige Fahrer gab an, Hundezüchter in Rumänien zu sein. Alle elf Welpen seien für seine Tochter in Niedersachsen. Entsprechende Unterlagen wie Impfpässe habe er dabei.

    Die Mitarbeiter des Verinäramts stellten aber fest, dass die Dokumente für einen gewerblichen Transport der Tiere nicht komplett waren. Aus diesem Grund ordneten sie die Sicherstellung der Welpen an.

    Tierheim kümmert sich um die Tiere

    Die Welpen wurden anschließend in ein Tierheim transportiert, wo sie von einem Tierarzt untersucht werden. Gegen den 47-Jährigen wird im Moment wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

    ac/mt/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Thai-König in Bayern: Maas droht mit Konsequenzen bei Rechtsverstößen
    Corona-Pleitewelle – Massive Arbeitslosigkeit: Oder Mut zu radikaler Steuerreform?
    Biden bezeichnet Russland als „größte Bedrohung für Amerika“
    Nord Stream 2: Russisches Rohrlegeschiff verlässt Heimathafen Kaliningrad
    Tags:
    Autobahn, Befreiung, Hunde, Polizei