15:48 25 November 2020
SNA Radio
    Deutschland
    Zum Kurzlink
    7867
    Abonnieren

    Abgeordnete der AfD-Fraktion haben beim Bundesverfassungsgericht ihre angekündigte Organklage wegen der Maskenpflicht im Bundestag eingereicht. Dies gab ein Gerichtssprecher am Dienstag in Karlsruhe bekannt.

    Laut dem Vertreter der Institution ging die Klage bereits am 4. November ein. Ein Eilantrag sei damit nicht verbunden. Der Zweite Senat wird die Klage, hinter der 19 Abgeordnete stehen, also nicht auf die Schnelle, sondern gleich umfassend prüfen.

    Darüber hinaus sollen mehrere Mitarbeiter der Fraktion Ende vergangener Woche parallel beim Berliner Verwaltungsgericht Klage erhoben haben, meldet die Agentur unter Verweis auf den AfD-Fraktionsjustiziar Stephan Brandner. Nach Angaben der Zeitung „Der Tagesspiegel“ wird dort ein Eilverfahren geführt.

    Schäubles Allgemeinverfügung zur Maskenpflicht

    Seit dem 6. Oktober muss man in allen Gebäuden des Bundestages einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Abgeordnete können diesen im Plenarsaal, in Sitzungsräumen und am Rednerpult abnehmen. Diese Vorschrift betreffe die Mitarbeiter der Bundestagsverwaltung ebenso wie Fraktionsmitarbeiter und Abgeordnete.

    Mehrere AfD-Abgeordnete hatten sich der Anordnung demonstrativ widersetzt. Noch im Oktober schickten die Masken-Gegner Schäuble über einen Anwalt eine mit einem Ultimatum verbundene Abmahnung. Der Bundestagspräsident stützt sich auf sein Hausrecht.

    Die AfD begründet ihre Klagen im Wesentlichen damit, dass Schäuble zu so einer Anordnung nicht befugt sei, zitiert die dpa Brandner.

    mo/sb/dpa

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“: Auto fährt in Tor des Bundeskanzleramts
    Medizinprofessor kritisiert Corona-Politik: „Die Zahlen des RKI sind das Papier nicht wert“
    Auch Verteidigungsamt betroffen: Trumps Regierung bereitet umfassende Sanktionen gegen Russland vor
    Tags:
    AfD