Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
21 Februar 2013, 21:27

Warum Piraten-Chef zurücktrat: Interview mit Michael Hensel

Warum Piraten-Chef zurücktrat: Interview mit Michael Hensel
Herunterladen

Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden der Piratenpartei in Baden-Württemberg ist nun auch der Vorsitzende der Piraten Michael Hensel in Brandenburg zurückgetreten. Unsere Korrespondentin Daniela Hannemann sprach mit ihm, um den Grund seines Rücktritts zu erfahren.

Korrespondent: Herr Hensel, zu ihrem heutigen Parteiaustritt wollte ich sie fragen, wie ist der motiviert?

Michael Hensel: Nein, nicht Parteiaustritt, denn ich stehe immer noch zu den Inhalten der Partei und möchte die freigewordene Zeit vorwiegend mit meiner Familie verbringen, die mich natürlich für die ehrenamtliche Tätigkeit stark unterstützt hatte und in den letzten Jahren auch zurück stecken musste, auch beruflich ist sehr viel Arbeit angefallen und da muss ich primär mein Augenmerk drauf legen und das was dann an Zeit übrig bleibt, möchte ich weiter in die Inhalte stecken, für die ich damals 2009 in die Partei eingetreten bin.

Korrespondent: Und deswegen haben Sie dann heute ihr Amt aufgegeben?

Michael Hensel: Es war in diesem Sinne die logische Konsequenz. Entweder eine leere Hülle, die nichts tut zu hinterlassen oder aber zumindest die Zeit zu nutzen, sich auf sich selbst besinnen und dann die Dinge wieder auf Vordermann zu bringen - also rein privat.

Korrespondent: Gut, private Gründe - warum dann so überraschend?

Michael Hensel: was heißt überraschend.... gezaudert habe ich ja schon länger und hatte viele Gespräche geführt und letztendlich war der Stein des Anstoßes ein Gespräch mit meiner Familie, die sich sehr gewünscht hat, wieder mehr Zeit mit mir zu verbringen.

Korrespondent: Gestern gab es auch einen Rücktritt in der Partei - was war da los?

Michael Hensel: Der Landesvorsitzende in Baden-Württemberg ist gestern zurückgetreten, auf Grund dessen, dass auch Drohungen gegenüber seiner Familie ausgeprochen worden sind - ja, zeitgleich mehr oder weniger in Baden-Württemberg und bei mir heute, das ist aber unabhängig voneinander und auch inhaltlich unabhängig voneinander.

Unsere Korrespondentin Daniela Hannemann sprach mit Michael Hensel, dem Parteivorsitzenden der Brandenburger Piraten der heute sein Amt aufgegeben hat.

  •  
    teilen im: