Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
30 Mai 2013, 15:58

Laserstrahl, der heilt

лаборатория ученый исследование наука технология лазер Самарский филиал Институт Академии Наук им.Лебедева

STIMME RUSSLANDS Russische Erfinder haben auf dem Gebiet der Laser-Medizin ein einzigartiges Gerät geschaffen, das weltweit ohnegleichen ist. Der neue Laser heilt im Unterschied zu bisherigen Anlagen mit kombinierter Lichtenergie. Die Kombination der Wellen verschiedener Länge – der Rot- und der impulsartigen Infrarotstrahlung erlauben es, sowohl auf die Oberfläche der Gewebe, als auch auf die inneren Schichten einzuwirken.

Der Auftrag auf einen derartigen Laser hatten die Mediziner gestellt. Dabei bestellen Chirurgen und Internisten, die Laseranlagen einsetzen, solche Geräte nur bei russischen Wissenschaftlern. Denn im Ausland können die Ärzte von vielen Lasergeräten, die heute schon von russischen Medizinern eingesetzt werden, nur träumen, bemerkt die Physiotherapeutin Natalja Sarapunowa:

„Für unsere Klinik ist es eine große Freude, denn mit diesem Apparat kann man Patienten mit verschiedenen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats und des Kreislaufsystems behandeln.“

Heute haben Physiotherapeuten zwei Arten von Laserköpfen. Die erste Art kann nur auf Oberflächengewebe, die zweite – auf innere Organe und Gefäße einwirken. In manchen Fällen, so wie beim diabetischen Fuß, braucht man ein Gerät, das beides abdecken kann. Und endlich gibt es nun dieses Gerät auch. Ein Jahr brauchte man insgesamt für dessen Schaffung.

Das Paradoxe daran: Laser, der die Science-Fiction-Schriftsteller vor allem als Kampfmittel bewog, wird vor allem zu Friedenszwecken eingesetzt. Zwar werden Laser heute in fast allen Armeen weltweit eingesetzt, allerdings nur bei Distanzmessern oder Visieren, meint Alexander Weber, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für allgemeine Physik an der Russischen Akademie der Wissenschaften:

„Was Kampflaser betrifft, die dafür bestimmt sind, um irgendwelche Ziele zu treffen, so wurden solche Projekte in den USA und auch bei hierzulande realisiert. Doch gerade hinsichtlich der Vernichtung der Ziele sind die Technologien fraglich. Die Laserstrahlung ist immerhin nur Licht, und davor kann man sich leicht schützen.“

Ein anschauliches Beispiel: Der Laserstrahl durchschneidet leicht die Stahlplatte und entzündet Plastik. Doch fällt dieser auf eine Spiegelfläche, so wird er sofort zurückgestrahlt. Wohl kaum jemand würde so einen „tötenden Strahl“ einsetzen wollen. Deswegen befasst man sich heute im Institut für allgemeine Physik an der Russischen Akademie der Wissenschaften mit realistischeren Projekten, als es die Laserwaffe ist.

Eine der Branchen, die heute besonders im Trend liegen ist die Laser-Kosmetologie. Hier werden Infrarot-Laser eingesetzt. Dank ihrer geringen Leistung werden die Hautzellen nicht zerstört, sondern wiederhergestellt. Bei unterschiedlicher Wellenlänge und Intensität hilft die Laserenergie bei der Bekämpfung von Nierenerkrankungen, Diabetes, Gefäß- und einem Dutzend anderer Krankheiten. Dabei wird die Dosis von Medikamenten, zu denen Patienten sonst verdammt sind, auf ein Minimum reduziert.

  •  
    teilen im: