Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
23 Dezember 2013, 16:40

Katholische Weihnachten: Wie wird es in Moskau gefeiert?

Katholische Weihnachten: Wie wird es in Moskau gefeiert?

STIMME RUSSLANDS Es wird oft behauptet, dass nur Katholiken in der Nacht zum 25. Dezember Weihnachten feiern. Dabei begehen einige nationale orthodoxe Kirchen Weihnachten gerade an diesem Tag, während viele Katholiken und Protestanten dieses Fest nach dem Julianischen Kalender, also vom 6. auf 7. Januar, ehren.

Dies ändert jedoch nichts am Fest selbst. So werden sich in der Mariä-Empfängnis-Kathedrale in der Malaja Grusinskaja in Moskau nicht nur Katholiken, sondern auch Orthodoxe versammeln, sowie jene, die zwar nicht religiös sind, dabei jedoch den Zauber dieses wundersamen Tages spüren. Vom feierlichen Ablauf des diesjährigen Festes erzählte der STIMME RUSSLANDS Pater Kyrill (Gorbunow), Direktor der Informationsverwaltung der römisch-katholischen Diözese in Moskau:

„Laut unseren Schätzungen leben in Moskau 50.000 bis 60.000 Katholiken, von denen viele natürlich Ausländer sind. Unsere Kathedrale, so groß und eindrucksvoll sie auch wirken mag, kann nicht so viele Menschen aufnehmen. Ihre Kapazität beträgt höchstens 1.000 Kirchgänger auf einmal. Die Weihnachtsfeier besteht aus zwei Messen – der Nacht- oder Früh- und der Tagesmesse. Die Messe in der Heiligen Nacht wird um 23.00 Uhr von Bischof Pawel Pezzi abgehalten. Wir erwarten, dass den Weihnachtsmessen bis zu 5.000 Menschen beiwohnen werden.

In Moskau gibt es viele Nationalgemeinden, deswegen dienen wir in mehreren Sprachen: auf Russisch, Polnisch, Karelisch, Vietnamesisch, Finnisch, Spanisch und natürlich auf Englisch sowie in anderen Sprachen. Zu Weihnachten wird die Messe auf Polnisch erklingen. Warum gerade Polnisch? Weil unsere Kathedrale zuerst als eine polnische Diözese und aus polnischen Spenden entstand. Sie ist eine Art Moskauer Westminster Abbey.“

Zu Sowjetzeiten war hier ein Projektierungsbüro untergebracht. Die erste Messe nach der Sanierung wurde hier 1990 abgehalten. Bis dahin war die St. Ludwig-Kirche, die noch unter Katharine I. erbaut wurde, die einzige katholische Kirche in Moskau. Heute ist das Gotteshaus ein Architekturdenkmal. Genauso wie die anglikanische St. Andreas-Kirche.

Die Weihnachtstage werden in den Moskauer Kirchen laut Pater Kyrill von einem traditionellen Musikfestival gekrönt.

  •  
    teilen im: