Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
19 August 2014, 13:25

Mütter dieser Welt, vereinigt Euch gegen den Krieg!

Mütter dieser Welt, vereinigt Euch gegen den Krieg!

STIMME RUSSLANDS Abendbrotzeit. Die Familien sitzen zusammen, im Fernsehen laufen Kriegsbilder: In der Ukraine wird geschossen, tausende Menschen sind schon tot, qualvolles Leid überall. Im Irak wird gebombt und gekämpft, massenweise Sterbende und Verletzte. Zwischen Israel und Gaza tobt ein unerbittlicher Krieg, Bomben fallen auf Wohnhäuser, schreiende Mütter und Kinder rennen hilflos durch die Gegend. Wir sitzen beim Abendbrot,- und schauen zu.

Ein schwerer Druck lastet auf uns. Was ist los in der Welt? Unsere Kinder blicken stumm. Sie können nicht begreifen, vermögen nicht zu verarbeiten, was wir ihnen da bieten: Unsere Welt steht in Flammen. Wann brennt es bei uns? Können sie überhaupt unterscheiden zwischen hier und dort, zwischen heute und morgen?

Mütter, Frauen dieser Welt, vereinigt Euch. Jetzt! Lasst nicht zu, was hier geschieht. Was könnt Ihr tun? Schreibt, schreibt Briefe und Emails, kopiert sie massenweise, schickt sie an die Verantwortlichen, an die Kanzlerin, an die Kriegsministerin, an den Außenminister, von denen jeder vielleicht noch etwas ändern könnte, wenn er nur wollte, ändern an jenem Verlauf, der schicksalhaft nun die Regie für unsere Welt übernimmt.

Schreibt an die großen Zeitungen, an die Fernsehsender, die die Kriegsberichterstattung häufig noch schüren, und die niemals von Frieden, von der Liebe berichten, die wir jetzt so dringend brauchen! Schickt diese Briefe jeden Tag aufs Neue raus! Zieht die Mächtigen zur Verantwortung! Ermahnt sie, jeden Tag aufs Neue! Macht ihnen klar, dass jeder für sich alleine in der Verantwortung steht, als Mensch! Und nicht als Politiker oder Journalist, der sich hinter seinem wohlklingenden Amt verstecken kann! Sie müssen Euren Widerstand spüren, lasst sie nicht mehr aus ihrer allerersten Pflicht heraus, für Frieden und Freiheit im Land zu sorgen! Zeigt ihnen: Wir machen das alte Spiel nicht mehr mit!

Stärkt Eure Männer, Frauen dieser Welt, dass sie mithelfen, entschieden gegen diese Entwicklung anzutreten, gebt ihnen Kraft und Unterstützung in ihrem Mannsein! Lasst das Heldentum in ihnen wiedererstarken, welches so lange in Fesseln schon liegt und täglich mit Füßen getreten wird. Macht sie stark für den Widerstand, doch im Guten. Lasst sie kämpfen mit den Waffen der Überlegenheit und der klaren Zielsetzung: Jetzt übernehmen wir das Ruder! Wir wollen Frieden!

Geht auf die Straße, Menschen, die Ihr Frieden wollt, vernetzt Euch, vereinigt Euch! Werdet in der Gemeinschaft stark, im gemeinsamen Wunsch für Frieden und Liebe! Geht zu den Montagsdemonstrationen, strömt dorthin, zeigt, dass Ihr die Kriegsspiele, die alles andere als harmlos sind, nicht mehr akzeptiert! Werdet zehntausende, hunderttausende, Millionen, findet Euch! Organisiert Euch! Gründet neue Bewegungen, bemüht Eure Phantasie für eigene Pläne. Stellt Euch auf! Es geht um alles, um die Zukunft des Landes, Eurer Kinder, Eurer Familien! Es geht um das Glück, welches so zerbrechlich geworden ist wie kaum jemals zuvor.

Mütter dieser Welt, schützt Eure Kinder! Wollt Ihr sie im Krieg verlieren? Er steht vor der Tür! Und Ihr wisst es, Ihr spürt genau, was jetzt heraufzieht.

Schaltet den Fernseher aus, damit Eure Kinder nicht noch größeren Schaden nehmen. Ihre Seelen weinen, ihre Herzen klopfen ängstlich. Nehmt sie in die Arme, tröstet sie! Hört ihnen bei ihren Sorgen zu, seid geduldig! Gebt Ihnen Kraft und Zusammenhalt! Werdet Eurer Verantwortung gerecht, seid Vorbild! Lasst die Kinder lernen von Euch, von Eurer Stärke, von Eurem Nachdruck, von Euren Zielen, die Welt besser zu machen! Lasst sie erkennen, dass es Eure Entschlossenheit ist, die jetzt das Dunkle, das Falsche, das Zerstörerische, bekämpft und durch Licht und Frieden ersetzt. Lasst sie Hoffnung schöpfen durch Euch!

Mütter, gebt Euren Kindern, Frauen dieser Welt, gebt Euren Männern Liebe und Frieden. Versucht, den Herd Eurer Gedanken rein und in Frieden zu erhalten. Sorgt für ein warmes Nest, für goldenen Kerzenschein, für harmonische Schwingungen. Füllt das morphogenetische Feld, welches über uns derzeit verheerend wirkt, mit Liebe an. Wir Frauen können das! Unsere Weiblichkeit hält die Kraft hoher Empfindungen für die ganze Welt bereit. Jeden Tag, immer wieder, bleibt in der Schwingung der Liebe! Werdet nicht müde noch lau! Vertreibt das Dunkle durch Euer Sein, durch Eure lichten Gedanken und Wünsche, lasst das Gute zu Eurem Ziel werden, damit die Welt endlich genesen kann.

Mütter, Frauen dieser Welt, betet! Tragt Eure Empfindungen, die mit Liebe angefüllt sind, mit dem Wunsch für Frieden, nach oben. Lasst sie dort von Engelshänden zusammenweben, aus starken, hellen Lichtfäden soll ein neues Feld gesponnen werden, das sich über unserer schönen Erde ausbreitet. Es soll uns Frieden und Glück bringen. Und Liebe…

Ihr glaubt, Frauen dieser Welt, dass Ihr nichts ausrichten könnt? Oh, doch, und wie Ihr das könnt! Es kann zur Wirklichkeit werden, durch Eure weiblichen Empfindungen, durch Euer gutes Wollen. Wendet das Unheil ab durch Eure Gedanken, durch Eure klaren Ziele! Gebt der Menschengemeinschaft Kraft für das Höhere, das nur das Edle und Gute will.

Wir sind so viele! Wir sind die 99 Prozent! Wir sind die Mehrheit, die absolute Mehrheit! Lasst uns nicht kämpfen! Lasst uns nicht streiten! Sondern lasst uns Frieden und Liebe verströmen. Haltet inne, wenn ein hartes Wort über Eure Lippen will! Sprecht es nicht aus! Wandelt es um in Gutes!

Erzieht Euch! Jetzt! Für den Frieden dieser Welt! Jetzt, ab sofort, könnt Ihr das Ruder herumreißen. Ihr seid nicht machtlos, sondern Ihr habt die Macht! Ihr müsst sie nur wirken lassen In der Gemeinschaft, die für das Gute, für Frieden, für die Liebe wirken will!

Fangt an, jetzt! Ich bitte Euch!

 

  •  
    teilen im: