Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
4 Januar 2014, 11:28

Herkunft der in Syrien entführten „Ärzte ohne Grenzen“-Volontäre klar

Herkunft der in Syrien entführten „Ärzte ohne Grenzen“-Volontäre klar

STIMME RUSSLANDS Die fünf in Syrien entführten Volontäre der Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ kommen Medienberichten zufolge aus Belgien, der Schweiz, Schweden, Dänemark und Peru. Sie wurden von Unbekannten in ihrem syrischen Sitz überfallen und als Geiseln genommen.

Als Ursache sei die Rivalität zwischen Kämpfergruppierungen nicht auszuschließen.

Die „Ärzte ohne Grenzen“ überqueren die Grenze in der Regel illegal und bauen Spitale auf dem Gelände der oppositionellen Syrischen Freiheitsarmee auf, gegen die die Rebellen des „Islamischen Staates im Irak und der Levante“ kämpfen. Sie sollen hinter dem Überfall stehen.

  •  
    teilen im: