Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
18 März 2014, 17:24

Argentinische Präsidentin verurteilt westlichen Standpunkt zur Krim-Lage

Argentinische Präsidentin verurteilt westlichen Standpunkt zur Krim-Lage

STIMME RUSSLANDS Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner hat erinnert, dass in der UN-Charta das Recht der Völker auf Selbstbestimmung festgelegt sei und diese Norm für alle Länder gelte.

Kirchner verglich die Lage auf der Krim mit einem anderen Ereignis in der Geschichte. Vor einem Jahr wurde ein Referendum auf den Falklandinseln durchgeführt, die von Argentinien und Großbritannien beansprucht werden.

1982 hatte Großbritannien bei einem bewaffneten Konflikt seine Hoheit über die Inseln bestätigt.

Im März 2013 äußerten sich fast alle Bewohner der Insel dafür, im Bestand des Königreichs zu bleiben. Damals, erinnerte Kirchner, bestritt die Uno die Legitimität dieses Referendums nicht.

  •  
    teilen im: