Die Redaktion der STIMME RUSSLANDS hat sich mit dem Team von RIA Novosti vereinigt und gemeinsam ein modernes Markenzeichen des 21. Jahrhunderts – SPUTNIK – gegründet. Wir setzen unseren digitalen Informationsdienst fort und werden auch weiter den hohen journalistischen Standards folgen. Besuchen Sie unsere neue Webseite!
28 November 2014, 16:12

Berlin lehnt militärische Hilfe für Kiew ab

Berlin lehnt militärische Hilfe für Kiew ab

STIMME RUSSLANDS Die deutsche Bundesregierung schließt jegliche militärische Unterstützung für die Ukraine aus, erklärte eine Regierungssprecherin am Freitag in Berlin.

"Eine militärische Unterstützung in diesem Konflikt steht nicht zur Debatte," sagte Christiane Wirtz auf die Frage der STIMME RUSSLANDS, ob Berlin grundsätzlich eine militärische Hilfe für Kiew ausschließe.

Sie betonte, dass Deutschland "alles daran setzen wird", dass es zu einer "Deeskalation in der Ostukraine und der Umsetzung des Minsker Protokolls" kommt.

Berlins kategorisches Nein zur militärischen Unterstützung der ukrainischen Regierung folgt dem verstärkten Druck des ukrainischen Außenministers Pawel Klimkin um mehr Hilfe im Konflikt um den Osten des Landes.  "Wir sehen erneut russische Truppenbewegungen, weshalb wir uns auch auf eine Winteroffensive vorbereiten müssen", behauptete Klimkin in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung.

"Für unsere Truppentransporter brauchen wir dringend Dieselmotoren, die wir in Deutschland angefragt haben. Hier wäre eine schnelle Lösung wichtig, die Ukraine braucht dringend noch mehr Unterstützung", ergänzte er. Wirtz sagte zu den ukrainischen Forderungen nach der Lieferung von Dieselmotoren, dass momentan die notwendigen Ausfuhrgenehmigungen geprüft werden.

Deutschland hat wiederholt betont, dass es nur eine politischen Lösung des Ukraine-Konfliktes geben kann, und sich auch gegen eine mögliche Mitgliedschaft des Landes in der Nato ausgesprochen.

  •  
    teilen im: