15:54 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Gesellschaft

    Drogenschmuggel aus Afghanistan - Täglich gelangen bis zu 200 kg nach Russland

    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0

    MOSKAU, 24. September (RIA Novosti). Bis zu 200 Kilogramm Heroin und Haschisch werden laut der Föderalen Drogenkontrollbehörde (FSKN) täglich aus Zentralasien nach Russland geschmuggelt.

    MOSKAU, 24. September (RIA Novosti). Bis zu 200 Kilogramm Heroin und Haschisch werden laut der Föderalen Drogenkontrollbehörde (FSKN) täglich aus Zentralasien nach Russland geschmuggelt.
    Der Direktor der Behörde, Sergej Iwanow, sagte am Freitag in einer Sitzung des Staatlichen Anti-Drogen-Komitees in Moskau: „Heute sind zahlreiche Kanäle für den Drogenschmuggel über die Staaten Zentralasiens entstanden, über die bis zu 200 Kilogramm Heroin und Haschisch über die ungeschützten Grenzen nach Russland gelangen. Dies nährt den Markt in Russland, was überaus schwere Folgen für die Bevölkerung des Landes hat.“   

    Nach Zentralasien gelangt das Rauschgift aus Afghanistan, so Iwanow. Diese Lieferungen haben nach seinen Worten auch überaus schwere negative geopolitische Folgen. Auf dem Drogenschmuggel aus Afghanistan seien „mächtige Drogenkartelle entstanden, die heute zu einem realen und ausschlaggebenden Faktor der Entwicklung in Zentralasien geworden sind, der Anspruch auf eine weitere Ausbreitung seines Einflusses auch in der politischen Sphäre erhebt“.

    All das führe zur Destabilisierung in den Mitgliedsländern der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS).

    Der OVKS gehören Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan und Usbekistan an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren