Widgets Magazine
11:24 21 August 2019
SNA Radio
    Американский режиссер Оливер Стоун

    Kiewer Umsturz: Oliver Stone arbeitet an Doku über Janukowitsch

    © Sputnik / Grigory Sysoev
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    0 914

    Starregisseur Oliver Stone, der bereits Filmbiografien über die US-Präsidenten Richard Nixon und George W. Bush produziert hat, arbeitet nun an einer Dokumentation über den gestürzten ukrainischen Staatschef Vikor Janukowitsch.

    „Ich habe vier Stunden lang Viktor Janukowitsch in Moskau für einen neuen englischsprachigen Dokumentarfilm interviewt, der von Ukrainern produziert wird“, teilte der dreifache Oscar-Preisträger, der vor allem durch politische Filme bekannt ist, auf Facebook mit. Janukowitsch sei bis zum 22. Februar der legitime Präsident der Ukraine gewesen, bis er plötzlich entmachtet worden sei. „Details werden in der Dokumentation folgen.“

    Aber schon jetzt scheine klar zu sein, dass die so genannten Maidan-Todesschützen, die 14 Polizisten getötet und weitere rund 85 verletzt sowie 45 protestierende Zivilisten getötet haben, eine dritte Partei vertreten hätten, so Stone weiter. Viele Zeugen würden glauben, dass ausländische Kräfte mit CIA-Spuren im Spiel gewesen seien.

    Die ukrainische Opposition hatte im Februar den Staatschef Viktor Janukowitsch für abgesetzt erklärt. Obwohl die von der Verfassung vorgeschriebene 75-Prozent-Mehrheit im Parlament nicht erreicht wurde, stellten Oppositionsparteien eine Übergangsregierung, die von den westlichen Staaten unverzüglich anerkannt wurde. Dem Umsturz waren gewaltsame Ausschreitungen auf dem Kiewer Hauptplatz Maidan vorausgegangen, bei denen Dutzende Demonstranten und Ordnungskräfte von unbekannten Scharfschützen erschossen worden waren.

    Die Opposition, die kurz danach die Macht in Kiew übernahm, aber auch die westlichen Staaten machten Präsident Janukowitsch für die Todesoper verantwortlich. Zwei Wochen danach wurde ein Mitschnitt eines Telefonats des estnischen Außenministers Urmas Paet mit der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton veröffentlicht. Paet sprach von Hinweisen darauf, dass hinter den Todesschüssen nicht Janukowitsch, sondern jemand von der neuen Koalition gestanden habe.

    Im November hatte Stone bei einem Moskau-Besuch der Agentur RIA Novosti mitgeteilt, er würde gerne eine Doku über Russlands Präsident Wladimir Putin drehen, „um einen Standpunkt zu zeigen, gegen den sich die Amerikaner sperren“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Janukowitsch: Ukraine erinnert heute an Hitler-Deutschland
    Timoschenko: Janukowitschs Rückkehr in die Ukraine unmöglich
    Wer stand hinter Maidan-Todesschützen? Russland fordert von OSZE Ermittlung
    „Bin weiter Präsident“: Janukowitsch hofft auf baldige Rückkehr nach Kiew
    Tags:
    Oliver Stone, Viktor Janukowitsch, Moskau, Russland, Ukraine