20:26 22 September 2018
SNA Radio
    Gesellschaft

    Wegen Berichten zu Waffenschmuggel für IS: Journalisten in Türkei festgenommen

    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Terrororganisation Daesh (307)
    217188

    Zwei regierungskritische Journalisten, die über geheime Waffenlieferungen von den türkischen Geheimdiensten an syrische Dschihadisten berichtet haben, sind wegen Spionage verhaftet worden, berichtet die Zeitung Hurriyet am Freitag.

    Der Artikel über Waffenschmuggel nach Syrien war im Mai in der oppositionellen Tageszeitung Cumhuriyet veröffentlicht worden. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wandte sich kurz darauf an die Staatsanwaltschaft mit der Forderung, ein Strafverfahren gegen die Zeitung und deren Chefredakteur Can Dündar einzuleiten.

    Am Donnerstag wurde neben Dündar auch der Büroleiter in Anakara, Erdem Gül, festgenommen. „Wir werden wegen Spionage angeklagt. Der Präsident meint, es handele sich hier um Hochverrat“, sagte Chefredakteur Dündar.

    Der Vorfall, über den die Journalisten berichteten, hatte sich in der Provinz Adana schon im Januar 2014 ereignet. Damals hatten Militärs Lastwagen des nationalen Nachrichtendienstes Millî İstihbarat Teşkilâtı, die sich zur türkisch-syrischen Grenze begaben, durchsucht.

    Laut der türkischen Regierung handelte es sich bei den LKW um Hilfsgüter für syrische Turkmenen. Medien berichteten jedoch, dass sich in den entsprechenden Lastwagen Waffen für die Terrormiliz Islamischer Staat befunden hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Terrororganisation Daesh (307)

    Zum Thema:

    Krankenhaus von Erdogans Tochter soll IS-Kämpfer behandeln - Zeitung
    Putin: Regierung in Ankara unterstützt gezielt „Islamisierung“ der Türkei
    Kreml: „Terroristische Bedrohung“ aus Türkei möglich
    Medwedew: Ankara nimmt IS in Schutz
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Can Dündar, Recep Tayyip Erdogan, Türkei