09:36 07 Juli 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    8399
    Abonnieren

    Die Bundesbeamten sind besorgt, dass die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge zu einer Zielscheibe von extremistischen Anwerbern terroristischer Gruppen werden könnten, wie die Zeitung „The Wall Street Journal“ berichtet.

    Laut der Zeitung warnen die deutschen Behörden davor, dass die Migranten Moscheen besuchen würden, um Kontakte mit vertrauten und arabischsprachigen Menschen zu knüpfen. Allerdings könnten die Asylsuchenden somit auch mit Extremisten konfrontiert werden. In Interviews mit der Zeitung hätten die Sicherheitsbehörden eingeräumt, dass sie einen starken Anstieg solcher Fälle registriert haben.

    „Bundesbeamte sagten, dass sie mehr als 100 Fälle registriert hätten, in denen Islamisten versucht haben, Kontakte mit Flüchtlingen herzustellen. Laut staatlichen und lokalen Behörden im ganzen Land haben die Islamisten den Migranten Fahrscheine, Lebensmittel, Unterkunft und Übersetzungshilfe angeboten.“, berichtet das Magazin.

    In einigen Fällen seien Flüchtlinge sogar zu Fußballspielen und Grillpartys eingeladen worden, oder man habe ihnen Kopien des Korans und konservativer muslimischer Kleidung gebracht.

    „Zur gleichen Zeit  behaupten viele Politiker und Befürworter der Migration, dass die Migranten, die vor dem Islamischen Staat und vor den religiösen Konflikten fliehen, in der Regel kein Interesse an Extremismus haben würden. Geheimdienste sagen, sie hätten bislang keine Beweise für eine erfolgreiche Rekrutierung“, so The Wall Street Journal.

    Zuvor war berichtet worden, dass nach der Anschlagsserie in Paris die französischen Behörden festgestellt hatten, dass der syrische Pass, der am Tatort am Stade de France gefunden worden war, einem der Attentäter gehörte. Der Mann war am 3. Oktober als Flüchtling in die Europäische Union gelangt und hatte sogar Asyl beantragt.

    Nach neusten Angaben der EU-Grenzschutzagentur Frontex sind in den ersten zehn Monaten 2015 schon mehr als 1,2 Millionen Flüchtlinge in der Europäischen Union eingetroffen. Die aktuelle Migrationskrise ist laut der EU-Kommission die größte seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Umfrage in USA und Europa: Terrorgefahr verschärft Migrationskrise in Europa
    Terrorakte in Paris sind Folge unüberlegter Migrationspolitik – Experte
    Nach Terror in Paris: Ungarn klagt wegen EU-Flüchtlingspolitik
    Putin sieht direkten Zusammenhang zwischen Terrorbekämpfung und Flüchtlingskrise
    Tags:
    Terrorismus, Migranten, Terroranschläge in Paris, EU, Terrormiliz Daesh