10:42 27 März 2017
Radio
    Québec Maurice Duplessis

    Kirche in Kanada verdiente an 300.000 missbrauchten Kindern Exklusivinterview

    © Foto: Comité des Orphelins victime d'abus
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    3757183117

    Die 40er bis 60er Jahre sind eine düstere Zeit für die kanadische Provinz Québec gewesen: Damals hatten Maurice Duplessis und die Katholische Kirche dort das Sagen. Während dieser Jahre wurden unehelich geborene Kinder in Waisenheime gesteckt. Viele wurden anschließend für geisteskrank erklärt und für medizinische Experimente missbraucht.

    Manchmal hatten solche Experimente einen tödlichen Ausgang. Außerdem wurden die Kinder als billige Arbeitskräfte benutzt, einige von ihnen auch sexuell missbraucht. Diese schweren Vergehen sind dem damaligen Premierminister der kanadischen Provinz Québec Maurice Duplessis anzurechnen, denn er war strikter Katholik und überließ das Schicksal von Armen, Alkoholikern, unverheirateten Müttern und Waisen der Kirche.

    Ein besonders schlimmes Kapitel ereignete sich, als die Katholische Kirche von Québec rund 300.000 gesunde Kinder für geisteskrank erklärte, um mehr Geld für ihren Unterhalt vom Staat zu bekommen. So landeten diese Kinder in psychiatrischen Anstalten und wurden zu Versuchskaninchen für medizinische Experimente. Viele überlebten die Grausamkeiten nicht.

    Duplessis
    © Foto:
    Duplessis

    Diese Kinder erhielten die Bezeichnung "Duplessis-Waisen". Einige von ihnen leiden bis heute an den Folgen der Misshandlungen. Die Katholische Kirche hat sich jedoch immer noch nicht für die Hunderttausende von verkrüppelten Leben entschuldigt. Heute gibt Lucien Landry, ehemaliges Waisenkind und nun Präsident des Komitees der Duplessis-Waisen, ein Exklusivinterview für Sputnik.

    "Ich konnte meine Mutter erst finden, als ich 48 geworden bin. Heute ist sie nicht mehr am Leben, aber ich habe erfahren, dass ich sieben Geschwister habe", erzählt er.

    In vielen Fällen jedoch verweigerten die Eltern ein Treffen mit den Waisenkindern, denn "einige waren schon in einer anderen Ehe". Laut Landry gab es aber auch andere Gründe dafür.

    Duplessis
    © Foto:
    Duplessis

    Lucien Landry wurde nach eigenen Worten in eine Klinik gebracht, die maximal von der Gesellschaft isoliert war. Ihm sei es gelungen zu fliehen, weil er in einem Café auf dem Territorium der Klinik gearbeitet hatte.

    "Es gab einige Waisenkinder im Alter von 16 bis 18 Jahren, die haben im Café oder in der Wäscherei gearbeitet… Ich persönlich habe in einem Café für Mitarbeiter gearbeitet, und nur deshalb ist es mir gelungen zu fliehen", so Landry.

    In der psychiatrischen Anstalt sei es nicht erlaubt worden, zivile Kleidung und Schuhe zu tragen, fügte er hinzu.

    "Wir hatten keine Schuhe, nur Socken und Strumpfhosen. Unsere Köpfe wurden rasiert. Als wir begannen für die Anstalt zu arbeiten, durften wir uns kleiden und lange Haare tragen. So konnten wir fliehen."

    Duplessis
    © Foto:
    Duplessis

    Erst nachdem es Landry gelungen sei, der Klinik im Jahre 1962 zu entkommen, konnte er "selbstständig werden und meinen eigenen Lebensunterhalt verdienen".

    Laut Alain Arsenault, einem Anwalt in Montreal, der sich mit Fällen gegen die Kirche beschäftigt, haben bis heute nur 6.000 der 300.000 Waisen ihr Recht geltend gemacht.

    "Und zu dem Zeitpunkt war es nur die Regierung von Québec, die beschlossen hat, moralische Entschädigung zu leisten. Die Kirche hat jedoch diese Initiative ignoriert", so Arsenault.

    Die Katholische Kirche von Québec hätte aber eine zentrale Rolle in diesem schwarzen Kapitel der kanadischen Geschichte gespielt und trage die Hauptschuld für die Grausamkeiten an den Kindern.

    "Die Kirche hatte einen Weg gefunden, mehr Geld mit ihren Waisenheimen zu verdienen, indem gesunden Kindern nicht existierende geistige Erkrankungen zugeschrieben wurden – dafür haben sie Subventionen vom Staat erhalten", erklärte Arsenault.

    Diese Menschen seien aber absolut gesund, was ihren Geisteszustand betrifft. Und nun wollten sie herausfinden, warum man sie so behandelt hatte.

    "Stellen Sie sich einen Erwachsenen vor, der auf einmal begreift, dass er keine Bildung erhalten hat, weil ihn jemand als geisteskrank registriert hat, weil die Kirche dafür anderthalb Dollar pro Tag für jedes Kind erhielt… Und nun müssen sie ihre gebrochene Leben betrachten", sagte der Anwalt.

    Duplessis
    © Foto:
    Duplessis

    Laut Arsenault leiden viele ehemalige Waisenkinder an Suizidgefahr und Drogenabhängigkeit. Aber der Staat und die Kirche wollen nichts damit zu tun haben.

    "Die Zeit wird vergehen, die Menschen werden es vergessen, und dann werden alle nach einander sterben, und niemand wird die Verantwortung dafür übernehmen", sagte er abschließend.

    Tags:
    Suizid, Waisenkinder, Kindermisshandlung, Katholische Kirche, Lucien Landry, Québec Maurice Duplessis, Kanada
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • avatar
      meissner-hildenAntwort anathanasius(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      athanasius,
      immerhin wurde die Erlöserkirche, welche unter Stalin
      geschleift wurde, wiederaufgebaut.
      (In welcher die Punk-Band "Pussi-Riot" ihre Geschlechtseile Zurschaugestellt haben sollen, um Putin zu provozieren)
      Ekelhaft!
    • avatar
      bluegreen
      Sowat machen die doch schon seit Jahrhunderten. Hier mal ein Bericht aus dem Jahre 1542.
      Denn die Brüder hetten keine Eheweiber; darumb graseten sie umbher, daß sie sich sonst behalfen, schendeten der Undertanen Weiber und Kinder und hetten darin wider des Adels oder der Burger oder der Pauren kein Scheuen. Und wer es erduldet, der hatte Frieden, wer es aber nicht wollt erdulden, da waren fort Ursachen; nach dem Torm und das Haupt ab oder zum Lande hinaus oder aufs eußerste beschindet und beschatzet.
    • avatar
      simonweber1
      Ich weiß schon warum ich aus der Kirche ausgetreten bin. Ein krimineller Sauhaufen unter dem Deckmantel der Heiligkeit ist das!
    • avatar
      simonweber1
      Ich frage mich auch, was ein "Antichrist" sein soll. Die Christen sind doch schon schlimm genug.
    • avatar
      athanasius
      Das Hetz- und Haßportal Sputnik-News mit satanistichen Lügengeschichten. Leider typisch für Rußland, leider typisch für die Putin-Partei.
    • avatar
      athanasius
      Mit Hetz- und Lügengeschichten dieser Art wurde im Rußland der 1920er Jahre die geistige Grundlage für die Ermodung etwa 5 mio. Russen, vom Baby bis zum Greis gwschaffen. Sputnik News ist eindeutig der geistige Nachfolger der Eisenstein und Co., die dafür verantwortlich waren. Schande, ihr rotes Pack!
    • avatar
      beperoAntwort anWandale(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Wandale,
      kommt hier mal jemand auf den Gedanken, dass das was Du/ihr hier auch zu recht anpranger(s)t nicht mit Gott (dem Urgrund unserer Existenz) zu tun hat sondern all jenen, die sich statt ihm seinem Widersacher zuwenden. Wir selbst sind es, die sich für Hass, Lüge, Raub und Töten entscheiden - wer hier nichts bei sich findet, werfe auf mich seine Steine ... macht nichts ich bin auch nicht frei von Mittun an dieser Dunkelheit. schaut Euch die Offenbahrung des Johannes an, Ihr findet vieles darin wieder,dass wir gerade überall sehen müssen ...
    • avatar
      athanasius
      Die Redakteure von Sputnik News sind perverse, rote Mordbestien in der lupenreinen Tradition der bolschewistischen Massenmörder. Gottlob ist das in Rußoand besser bekannt als in Deutschland.
    • avatar
      meissner-hildenAntwort anathanasius(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      athanasius,
      gebe ich ihnen völlig Recht.
      Mit Sicherheit hilft hier im Kampf gegen den
      bolschewiken Untermenschen (Sputnik-Redaktion) nur noch
      Hitler's "Mein Kampf", und im blindwütigen
      anti-Bolschewikissimus-Automatismus-Apfelmus die NPD zu wählen.
      Wechseln Sie bitte Ihren Therapeuten,
      bevor die "Speznas" mit Blendgranaten in ihrem
      Schlafzimmer steht.!
      tock - tock - tock !
      (Ich glaube eh nicht daran, dass ihr träger Geist in der
      Lage ist das bisher zu diesem Thema gesagte zu
      verarbeiten)
      Was ist Ihr Antrieb zur politischen Agitation
      der 30-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts?
      Wenn es nach dem Westen ginge war die Zeit unter Gorbatschow und alki Jelzin wohl die beste.
      Hyperinflation, Kältekrämpfe und Hungersnöte waren die Ausgeburt von Gorbatschow. Und der Westen jubelte
      ohnmächtig der daraus entstandenden Mafia und
      Oligarchenkultur zu.
      Sie haben diese damalige Zeit in Russland, bzw. UDSSR wohl nie bewusst, wahrgenommen, sonst würden Sie nicht so infantiles dummes Zeug von sich geben. Wir reden hier sachlich von
      einem Land, welches es zu schätzen weis, dass es
      den Menschen mittlerweile, nach langem
      Kampf gegen Korruption und Mafiastrukturen
      die gegen Ende von 70 Jahren organisierter
      staatlicher Führung erfolgten endlich gelungen ist
      eine, nach westlichen Maßstäben funktionierende
      Infrastruktur aufgebaut zu haben.
      Das sind KEINE Bolschewiken mehr.
      Bitte aufwachen!!
    • avatar
      meissner-hildenAntwort anbluegreen(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      bluegreen,
      Quelle?
    • avatar
      bluegreenAntwort anmeissner-hilden(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      meissner-hilden, die Pomerania Thomas Kantzow 1542
    • avatar
      rex2zwei
      Man bedenke, dass sich zu dieser Zeit Kanada als ein "demokratisches" Land bezeichnete. Also ein fortschrittliches Vorbildland.
    • avatar
      janschueppel
      Kastrieren und ab in den Ofen.
    • avatar
      janschueppelAntwort anWandale(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Wandale, JHWH ist Allah bro.
    • avatar
      janschueppel
      JHWH hat mir Scheiße erzählt und sich nicht gezeigt also nehme ich an er war der Satan. Von Allah war noch nie die Rede. Das sind also ein und der Selbe, oder die meinen mit Allah eigentlich mal wirklich Gott und deren Auffassungen sind nur korrupiert und durch Götzen wie "Mohammed" ersetzt worden.
    • avatar
      janschueppel
      Katholische Kirche ist Satanskirche.
    • avatar
      janschueppel
      Das es JHWH gibt nehme ich stark an da mich JHWH vollgelabert hat mit unter 10 und da wusste ich nichts von JHWH. Der Name wurde mir erst mit über 18-20 ein Begriff. Keine Ahung wie alt ich da war. 5 ? Irgendwie sowas. Ziemlich Jung und in nem Satanszirkel
    • avatar
      janschueppel
      Kann auch sein dass Allah JHWH ist. Der Satan ist die Schlange. Snakeskin? Gibt n Kopftuch, ein halstuch und Snakeskin?!
    • avatar
      janschueppel
      Welcher Gott erlaubt dir zu Lügen außer der Gott der Lügner? Wer ist der Gott der Lügner. Satan.
    • avatar
      janschueppel
      Was ergreift Besitz von deinem Geist und bringt dich dazu deinen Körper in die Luft zu sprengen um andere zu schaden die nicht deines "Glaubens" sind? Macht Gott sowas? Ne.
    neue Kommentare anzeigen (0)