13:55 16 August 2018
SNA Radio
    Klassik der russischen Literatur

    Top Ten: Die meist zitierten russischen Schriftsteller

    adistock
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    2381

    Die Analytiker von Thomson Reuters haben errechnet, wie oft russische Schriftsteller in der Wissenschaftsgemeinde zitiert werden. Als der am meisten zitierte Schriftsteller erwies sich Fjodor Dostojewski.

    Auf ihn habe man sich am häufigsten berufen, so die Experten. Dabei werden Dostojewskis Werke selbst von Psychologen und Psychiatern zitiert. Auf Platz zwei landete Lew Tolstoi, gefolgt von Alexander Puschkin. In die Top-Ten kamen auch Anton Tschechow, Nikolai Gogol und Iwan Turgenew.

    Die Analytiker nannten außerdem die meistzitierten Werke. An erster Stelle war erneut Dostojewski mit seinem Roman „Die Brüder Karamasow“, an zweiter und dritter Stelle steht Tolstoi (mit jeweils „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“). Dabei haben die Experten die erste Zeile aus „Anna Karenina“ als die berühmteste bezeichnet: "Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich; jede unglückliche Familie ist auf ihre Weise unglücklich." Wissenschaftler haben diesen Satz zu einem Begriff gemacht und haben ihn das „Anna-Karenina Prinzip“ getauft.

    Im Vergleich zu ausländischen Schriftstellern liegen die russischen in der Zahl der Zitierungen etwas zurück. Am meisten berufe man sich auf Shakespeare,  Dante und Goethe — zum Vergleich: Shakespeare wurde 34 Tausend Mal erwähnt, Dostojewski – 7,8 Tausend Mal.

    Zum Thema:

    Ex-Nato-Befehlshaber: “Krieg und Frieden” ist genug, um Russland zu besiegen
    Tags:
    Literatur, Medienkonzerns Thomson Reuters, Alexander Puschkin, Leo Tolstoi, Fjodor Dostojewski, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren