19:10 29 März 2017
Radio
    Migranten protestieren in Köln gegen Gewalt

    CDU-Landtagsabgeordneter: „Die Menschen haben es satt, dass man ihnen nicht zuhört“

    © AFP 2017/ Patrick Stollarz
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1261)
    371380812418

    Nach den Kölner Silversterübergriffen sind Straftaten von Zuwanderern auf einmal ein Top-Thema. Ein Interview mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Lothar Hegemann darüber, in welche Richtung nun das neue Umdenken geht, ob die Migranten-Kriminalität bisher absichtlich verschwiegen wurde und welche Auswirkung auf die Politik nun zu erwarten ist.

    Herr Hegemann, der Düsseldorfer Landtag – und nicht nur der – ist nach den Silvesterübrigriffen in Köln in Aufruhr. Aus allen politischen Richtungen gibt es Lösungsvorschläge, aber auch Schuldzuweisungen.  Muss immer erst etwas passieren, bis eine große Debatte angestoßen wird?

    Schon meine Großmutter hat immer gesagt, das Kind muss zuerst in den Brunnen gefallen sein, bevor einer was tut. Und in vielen Bereichen ist das tatsächlich so, aber insbesondere in der Politik. Ich sage immer, wenn sich dann noch was tut, dann ist es ja vielleicht auch noch früh genug, aber manchmal passiert auch etwas und trotzdem wird nichts getan.  Bei vielen Dingen gibt es einerseits die Forderung nach Verschärfung von Gesetzen, andererseits die Zurückweisung, man solle erstmal bestehende Gesetze anwenden. Aber weder das eine, noch das andere wird getan. Und das merken die Leute irgendwann.

    Nun sitzen Sie seit 1980 im Düsseldorfer Landtag, als dienstältester Volksvertreter im Bundesland NRW. Worin unterscheidet sich die jetzige Flüchtlingsdebatte von vorausgegangenen, die Sie schon erlebt haben?

    In der Massivität habe ich die natürlich nicht erlebt. Vor etwa 20 Jahren kamen sehr viele Sinti und Roma zu uns, und auch damals gab es die polizeiliche Anweisung, dass das nicht mehr in Protokollen auftauchen darf, sondern man sollte dann sagen, dass seien Angehörige einer ethnischen Minderheit mit südeuropäischem Aussehen.  Ich halte das für Schwachsinn,  der Bevölkerung irgendwelche Informationen vorzuenthalten, die kann damit schon umgehen. Das ist falsche Rücksichtnahme, die keinem dient.

    „Die Welt“ hatte jüngst getitelt: „Kriminelle Nordafrikaner, ein lang gehütetes Staatsgeheimnis“. Würden Sie das so unterschreiben, oder hat sich jetzt einfach die Diskussionsgrundlage geändert?

    Ich muss ja keine Zeitungen verkaufen, insofern brauche ich auch solche Überschriften nicht. Aber natürlich ist es richtig, dass seit vielen Jahren die maghrebinische Szene in Düsseldorf und Köln eine große Rolle spielt, ohne dass man frei darüber reden darf. Und es gibt ja ein Phänomen, das hört sich sehr lustig an — nämlich eine „Antänzerszene“ in Köln. Das hat natürlich nichts mit Lustigkeit zu tun, sondern da werden Leute abgelenkt und in den Arm genommen und dabei wird Ihnen das Handy oder die Geldbörse geklaut.

    Als wir das Thema von der CDU vor zwei Jahren eingebracht haben, da wurden wir ausgelacht — was soll das sein, eine „Antänzerszene“, was soll so was im Innenausschuss? Aber die Betroffenen sehen das anders. Und die Polizei hat das Problem, dass sie die Täter kennt, aber die politische Rückendeckung aus Düsseldorf fehlt. Und beim nächsten Mal gucken die weg. Und ich mache hier auch einen Vorwurf an die Justiz, weil die Polizei keine Lust hat, die Täter zu fassen, die sie schon drei Mal gefasst hat, damit die Justiz sie dann immer wieder laufen lässt.

    Aber warum wurde denn in der Vergangenheit bei straffälligen Asylbewerbern eher geschwiegen, vor allem gegenüber der Presse und Öffentlichkeit?

    Da müssen Sie den Innenminister fragen — natürlich wissen wir warum: Man wollte keine Ressentiments gegen Zuwanderer schüren. Doch es sagt ja nun keiner, selbst die bescheuertste Dumpfbacke von der PEGIDA nicht, dass alle Zuwanderer kriminell sind. Aber man muss auch benennen können, dass Kriminalität durch Zuwanderung gestiegen ist. Körperverletzungen, sexuelle Übergriffe, Raub mit schwerer Körperverletzung — das ist an der Tagesordnung. Und da muss man eben sagen, wer es war. Punktum.    

    Sie selbst sind Innenexperte Ihrer Partei in NRW, wie schätzen Sie denn aktuell das Problem von straffälligen Nordafrikanern in Deutschland ein?

    In NRW gibt es eine ausgeprägte Szene, die Übersicht über ganz Deutschland habe ich nicht. Aber ich kann mir vorstellen, wenn es dann nicht die maghrebinische Szene ist, dann sind es eben andere Szenen. Wir haben im Ruhrgebiet  große Probleme mit libanesischen Clans,  das ist auch schon seit Jahren so. Wir haben No- Go —Areas, auch wenn da kein Schild dran steht: Hier ist eine No-Go- Area, es wagt sich kein Streifenwagen in diese Straßen alleine rein. Und daraus ergeben sich rechtsfreie Räume, die ich nicht dulden kann. Und da kann ich als Minister mich hinstellen und tausend Mal sagen, es gibt keine rechtsfreien Räume. 

    Nun diskutiert die Bundesregierung aktuell, die stetig steigende Zahl von Asylbewerbern aus Marokko und Algerien wieder nach unten zu drücken. Beispielsweise mit einer Ausweitung der Liste sicherer Herkunftsländer auch auf Nordafrika. Aber so richtig packt das das Problem ja nicht an der Wurzel, oder?

    An der Wurzel vielleicht nicht, aber es wäre schon gut, wenn sehr früh, und zwar an Hand der Ausweisdokumente, Flüchtlinge aus den sicheren Herkunftsländern erkannt werden und dann auch erstmal keinen Zutritt mehr hier haben. Denn wenn Sie erstmal hier sind, müssen wir sie auch human behandeln —  das gehört sich so. Und dann müssen wir aber auch schauen, dass man sie wieder zurücknimmt. Denn Asyl bekommen aus diesen Staaten etwa 1,5 Prozent.  Wir haben aber  in NRW 40 000 abgelehnte Asylbewerber, die angeblich nicht abgeschoben werden können.

    Was muss sich denn Ihrer Meinung nach tun, um das Problem, auch mit Blick auf die Übergriffe in Köln, richtig anzupacken?

    Es gehören nicht nur polizeiliche Maßnahmen dazu, sondern auch soziale Maßnahmen für diese jungen Männer — aber das wird schwieriger als man glaubt. Denn die Übergriffe in Köln sind nicht aus Unkenntnis der deutschen Werte geschehen, sondern man hat einfach darüber hinweggesetzt. Das wird lange dauern, und ich bin auch nicht sicher, ob es gelingt, eine Parallelgesellschaft zu verhindern. Das ist eine gesamtstaatliche Aufgabe. Zunächst mal muss der Bürger geschützt werden, und das ist Aufgabe des Innenministeriums und der Polizei.

    Machen Sie dabei einen Unterschied zwischen der Kriminalität von Asylbewerbern und kriminellen rechten Gruppen, die — nicht erst seit Köln, aber nun verstärkt — Gewalttaten wiederum gegenüber Ausländern verüben?

    Da sind wir in Nordrhein-Westfalen ja auch sehr gebeutelt, denn da gibt es eine ausgeprägte Rechte Szene, wenn ich da an Dortmund denke, wo die auch noch im Stadtrat vertreten sind seit der letzten Wahl. Gewalt ist Gewalt, und niemand hat das Recht, Gewalt gegenüber anderen auszuüben, es gibt ein Gewaltmonopol des Staates — und damit ist Feierabend. Und irgendeine rechte Dumpfbacke hat genau so wenig ein Recht darauf, sich mit einem Baseballschläger zu wehren, als irgendjemand anderes. Dann sollen sie meinetwegen beide Straftäter einbuchten, möglichst in der gleichen Zelle, dann können Sie das Problem ausdiskutieren.

    Abschließend, Herr Hegemann: können Sie die Verunsicherung in der Bevölkerung, den Aufschrei in sozialen Netzwerken und auch den Protest auf den Straßen aktuell verstehen und nachempfinden?  

    Ich kann den Protest auf den Straßen verstehen, aber damit meine ich nicht Leipzig und PEGIDA. Sondern Protest, der sich ja auch friedlich in Köln versammelt hat, gegen diese Übergriffe, das kann ich verstehen. Die Menschen haben es satt,  dass man ihnen nicht zuhört. Ob die sozialen Netzwerke immer die Realität wiedergeben, weiß ich nicht, aber man muss eine offensive Informationspolitik betreiben. Ich habe für all die Menschen Verständnis, die Angst haben oder sich Sorgen machen.

    Ich sage aber auch, es wird so sein, dass man in Deutschland, insbesondere hier im Rheinland, weiter Karneval feiert. Ich feiere auch gerne Karneval, und das muss auch weiterhin Spaß machen, dass man nicht Angst haben muss.

    Inverview: Marcel Joppa

     

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1261)

    Zum Thema:

    Frauen protestieren in Köln gegen Gewalt: „Frei und wild ist nicht Freiwild“ - VIDEO
    Nach Horror-Nacht in Köln: Bundesweit steigt Nachfrage nach Elektroschockern
    Rosen zur Entschuldigung: Junge Tunesier wollen Übergriffe in Köln gutmachen
    Tags:
    Migranten, CDU, PEGIDA, Lothar Hegemann, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • Reden Sie nicht, machen Sie was... und zwar die Grenzen dicht.
    • avatar
      Ein CDU-Abgeordneter spricht solche Worte! Ha! Dummenfang, denn CDU steht für Wirtschaftslobbyismus, Ausbeuterlobby.
      Man überlege sich mal diesen seinen Satz:
      "Ich muss ja keine Zeitungen verkaufen, insofern brauche ich auch solche Überschriften nicht." Was für ein perverses Denkschema!
      Diese Idioten muss man allesamt, samt und sonders, zum Teufel jagen.
    • avatar
      Ja ja liebe CDU und der Rest. Zuerst Feuer zündeln um dann wieder zu löschen!!! Irgendwoher kenn ich das???!!! Ach ja die Amis machen es auch immer so wenn sie der Meinung sind das die Wahlen verloren gehen könnten...
    • avatar
      billyvor
      Wann haben Politiker, wenn sie es dann endlich an die Macht gebracht haben, das letzte Mal den Menschen zugehört?
      Momentan allerdings tritt überdeutlich zu Tage, dass Berlin die Ansicht der Menschen "draußen" nicht im geringsten interessiert. Und das keineswegs nur in der Flüchtlingsproblematik, hier aber klar erkennbar.

      Wer nicht folgen will, wer kritisiert, wer Probleme anspricht ist wahlweise, Neo-Nazi, Rassist, gehört mindestens zur AfD oder Pegida, und wenn das alles nicht ins Raster passen sollte, gibt es immer noch die Linken, die man für Proteste verantwortlich machen kann.

      Dass inzwischen sehr viele, ehemals "wohlmeinende" Bürger, die in keine der obigen Kategorien einzuordnen sind, die Nase gestrichen voll haben, von dem, was Berlin unter Politik (egal ob Innen- oder Außenpolitik) versteht, kann nicht sein, weil es nicht sein darf.

      So weit sind wir in diesem Staat gekommen. Wer sich nicht bedingungslos hinter die Regierungspolitik stellt, ist bestenfalls kein Demokrat. Und was diese Regierung unter "Demokratie" versteht, hat sie gerade sehr deutlich gezeigt, als sie eine geplante Fernseh-Diskussion absagte; SPD und CDU weigerten sich, auch nur mit Teilnehmern der AfD zu diskutieren.
    • Гражданин
      Der Herr Hegemann - ein Politiker mit besonderem Feingefühl. Die Wähler und die Bürger seien schuld und "braune Dumpfbacken" sowieso. Vielmehr ist dieser Staat komplett verfault. Das muss Herr Hegemann erkennen, wenn er Zeitung liest.
      www.focus.de/politik/deutschland/sek-mobbing-affaere-hauen-und-stechen-im-duesseldorfer-landtag_id_4
    • avatar
      Thomas
      Die CDU ??? Es sind denen ihre orangen und bunten Revolutionen welche diese mit Geheimdiensten und Waffenlieferung kreierten und Kriege mit vielen hunderttausend Toten entsprangen.
      Die machen auf völlig Aberriert um die Allgemeinheit zu täuschen.

      De de Maiziere und Merkel die Lügen den NSA weg und dabei steckten die über beide Ohren mit im Geheimdienst des Pentagon.

      "Schon meine Großmutter hat immer gesagt, das Kind muss zuerst in den Brunnen gefallen sein, bevor einer was tut."

      Ab ins Schlauchboot bei der Kälte, die Rücktouren sind noch frei.

      Der blendet wieder die Ursachen weg und erstellt damit das Lügenbild.

      Von der Lein verkündet, nach der Presse zu urteilen, einen Krieg der Bundeswehr in Libyen und kein Parlament, kein Bundespräsident und keiner hier weit und breit weiß was davon.

      Die verteilt Kriegserklärungen ohne einen militärischen Beistandsvertrag in der Hand zu haben. Der Einsatz der Bundeswehr in Nah Ost ist Grundgesetzbruch und Völkerrechtsbruch an dem dieser sich mit seiner Partei beschließend beteiligt.
      Sicher für den eine große Ehre als CDU- Mitglied neben Busch und Blair zu stehen.

      denkbonus.wordpress.com/2011/11/23/bush-und-blair-als-kriegsverbrecher-schuldig-gesprochen

      Viele hundert tausend Tote und von der CDU Beistand mit Beifall dazu.

      Da ändert sich nichts, an dieser Sekte.
      Die kennen nur Pogromstimmung gegen Menschen in Not, statt Hilfskonzepte für Menschen zu kreieren.

      Der CDU laufen die Stimmen weg und das ist das was immer dann passiert. Lügen durch Weglassungen und Leugnung der eigenen Schandtaten bei der Destabilisierung von Ländern und Kriegsverbrechen.

      Früher wussten die Alliierten was die mit den führenden Verbrechern.

      www.zukunft-braucht-erinnerung.de/die-vollstreckung-der-urteile-der-nuernberger-prozesse

      Heute hat man den Gerichten die Exekutive entzogen.

      Die Anwendung des Begriffes Gewaltmonopol Staat ist Lückenhaft falsch.

      www.gesetze-im-internet.de/gg/art_20.html

      (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
      (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
      (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
      (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

      Still hinten im Kämmerlein braten die den großen Verrat an der Demokratie.

      TTIP, CETA und TISA

      www.lobbypedia.de/wiki/Hauptseite

      Schon heute passt zu denen die antidemokratische Losung, "Geld regiert die Welt."
    • avatar
      hk
      klare Worte eines CDU-Landespolitikers, gerichtet (objektiv) auch an die eigene Partei CDU.

      Leseempfehlung über einen sehr gradlinigen, integren und fähigen SPD-Innenpolitiker und Juristen zu dieser Problematik, der ehemalige SPD-Innensenator Ehrhart Körting am 25.12.2015, ein Gastkommentar:

      www.tagesspiegel.de/berlin/fluechtlinge-in-deutschland-angela-merkel-fuehrt-uns-hilflos-ins-chaos/12

      Der Berliner Tagesspiegel schreibt über Körting am 18.1.2016,, ihn zitierend:
      "Wenn wir den Rechtsstaat mit einem Mantel der falschen Nächstenliebe, aus falsch verstandener political correctness außer Kraft setzen, verlieren wir ihn“, so hat Ehrhart Körting kurz vor Weihnachten in einem Beitrag für den Tagesspiegel gewarnt:"
      www.tagesspiegel.de/berlin/ehrhart-koerting-zur-fluechtlingsdebatte-merkel-spielt-tote-maus/12842252

      Die kriminellen libanesischen Großfamilien gibt es nicht nur in NRW, auch in Berlin.
      Innensenator Körting stand in Berlin wie kein anderer Politiker dafür, selber aktiv in die Moscheen und Moscheegemeinden zu gehen, zum Dialog. Er hat viel bewegt und Anerkennung über Partei- und Religionsgrenzen, noch heute.

      Der SPD-Politiker Körting stand und steht zugleich für klare Staatsgewalt, was der Tagesspiegel ÜBER ihn schreibt, seine (damaligen) Praxis als Innensenator, tut auch der heutigen Diskussion um den Umgang mit Migranten/Asylanten und der Qualitätsverbesserung der sputnik-Berichterstattung und Forum gut:

      "Körting hat in seiner Amtszeit als Innensenator aber zugleich maßgeblich dazu beigetragen, dass Berlin entschieden gegen jugendliche Intensivtäter vorging – und benannt, dass die jungen Kriminellen ganz überwiegend aus Migrantenfamilien kommen. Auch das war ein Tabubruch. "
      Helga Karl, Berlin
    • avatar
      Antwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor,
      eine sehr gute Stellungnahme. Aber eines stört mich immer mehr im deutschen Sprachgebrauch (bitte nicht böse sein!): AN DIE MACHT KOMMEN, AN DER MACHT SEIN u.s.w.; es fehlt nur noch der Begriff MACHTÜBERNAHME, dann wäre ein Bezug hergestellt, der Deutschland 1933 in den Ruin führte.
      Ich weiß, dass die Bürger sich nichts mehr bei dieser Formulierung denken, aber sollten wir nicht einen Ersatzbegriff finden können??
    • Antwort anbillyvor(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      billyvor, ... Meine Definition für Demokratie in Deutschland u. der EU lautet:
      Die Demokratie ist die Dikatur der Dummen.
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hihardt, .... Ersatzbegriff... für "Machtübernahme durch das Volk" ????
      Wie wäre es mit Revolution?... ich meine der Begriff ist nicht von mir und nicht neu... aber so etwas ähnliches... zumindest massive Unruhen stehen Deutschland noch bevor.
    • avatar
      billyvorAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hihardt,
      Sie mögen Recht haben, allerdings fällt mir in Bezug auf die Personen, die ich meinte, beim besten Willen kein anderer Ausdruck ein.
      Ich könnte natürlich z.B. auch sagen: "Wenn sie endlich die Position erreicht haben, die sie immer einnehmen wollten". Aber weshalb wollten Sie denn dahin? Fällt Ihnen momentan irgendjemand ein, der diese Position nicht um der Macht Willen einnehmen wollte? Vielleicht, um seinem Volk zu "dienen", wie es so schön in der Eidesformel heißt? Ha !

      Wobei "Macht" an sich ja nicht unbedingt etwas Schlechtes sein muss, wenn man sie denn für eine gute Sache einsetzt. Oder liege ich da falsch?

      Und was die "Machtübernahme" bzw. -Ergreifung betrifft: Die Bezeichnung wird immer noch gerne benutzt, obwohl sie - wie wir beide wissen - schlicht falsch und irreführend ist. Die Nazis sind auf demokratische Weise an die Macht gekommen, daran gibt es nichts zu deuteln. Die totale "Macht" wurde ihnen in die Hände gegeben, als das Parlament dem Ermächtigungsgesetz zustimmte.

      Und was macht unser Parlament seit langem? Bis auf den kläglichen Rest der wenigen Aufrechten stimmt es letztlich allem zu, was diese Regierung auch immer ausbrütet.
    • avatar
      Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, diesmal daumen hoch!!! Solche Heuchler die wir bei uns da oben haben ist schon ne Seltenheit, eigentlich schon Museums reif...
    • Antwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      hihardt, ... ein anderer Begriff anstatt "an die Macht kommen"... "die an der Macht sind".... wie wäre es mit...
      "die Erleuchteten, die Auserwählten, die Erwählten, die Gewählten, die Gequälten" ????
    • avatar
      ThomasAntwort an (Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Unser Land, eigentlich Egal, ich bin vom Tadel oder Lob nie abhängig zu machen. Bin frei ich selbst. Sein oder nicht sein ist bei mir keine Frage. Ich bin es.
      Mal Übereinstimmung mal Unterschiede. Ich weis wie Bilder mit Daten entstehen. Ich mach mir mein eigenes Bild und bin kein Parzellierungsmensch einer Partition im Parlament.
    • avatar
      hk
      Zum Thema "Flüchtlinge", staatliches Handeln und Berichterstattung von russ. Staatsmedien:
      Ich habe - bitter und kritisch - von HETZE russ. Staatsmedien am Beispiel der Berichterstattung über die angebliche Entführung und Vergewaltigung einer 13-jährigen "Russlanddeutschen" Berlinerin geschrieben. Inzwischen ist aus deutschen Medien bekannt:

      Es war ein russ. Journalist, in Berlin lebend, der die Geschichte als Video/Film der "weinenden Tante" aufgenommen hat (war es eine "Tante"?) und weiter, ich zitiere hier einen Beitrag des SPIEGEL:

      " In dem Bericht wird zudem eine vermeintliche Protestveranstaltung von Russlanddeutschen gezeigt, darunter angebliche Bekannte der betroffenen Familie. Allerdings handelt es sich bei der Veranstaltung um eine Demonstration der NPD im Bezirk Marzahn-Hellersdorf am vergangenen Samstag."
      Quelle: www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-polizei-widerspricht-bericht-ueber-vergewaltigung-von-13-jaehr

      Neo-Nazis von der NPD kann ein in Deutschland in Berlin lebender Russe sehr wohl unterscheiden von Russlanddeutschen.

      Der Spiegel berichtet weiter, das erfährt man hier nicht:
      "Der Konstanzer Rechtsanwalt Martin Luithle zeigte am Dienstag den verantwortlichen russischen Journalisten bei der Berliner Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung an. Der Journalist stachele die sechs Millionen Russlanddeutschen zum Hass gegen Flüchtlinge auf, sagte Luihtle der Nachrichtenagentur AFP. Die zahlreichen Zufälle und Ungereimtheiten des TV-Berichts legten nahe, "dass es sich um eine vorbereitete Geschichte handelt".

      Ich hoffe, dass die deutsche Staatsanwaltschaft ermittelt, insbesondere nach den Verbindungen zur Neo-Nazi-Szene. Das ist KEIN Zufall, dass ausgerechnet die rechtsradikale NPD so schnell vor Ort war und bei der Berichterstattung in Russland und anschließend Hunderttausendfach über ANONYMOUS "verwechselt" worden ist mit Berliner Russlanddeutschen.

    • silverwolf
      Ich find der Staat ist mitschuldig wenn Frauen +Mädchen und Kinder missgehandelt werden den in Deutschland und Europa bedeutet wenn sie jemanden in den Knast für lebenslang fördern bedeute nur 15 Jahre aber was heißt lebenslang wenn es nur 15 Jahre sind ich denke der Staat soll die Todesstrafe wieder zu leben erwäcken den der Gesetz wurde nicht abgeschafft sondern nur auf Eis gelegt und nur so wird es besser in Europa den in dem Augenblick wu der Gesetz gültig wird,werden Täter erst über legen bevor sie ein Straftat begehen.
    • avatar
      Antwort anThomas(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Thomas, sie haben schon recht. Eigentlich sind es die Politiker die die Leute dazu bringen ihre Meinung zu bilden und wenn man genug hat dann hat man halt genug...
    • Гражданин
    • avatar
      Widerspruch
      diese Politiker geben nur soviel zu, wie sie müssen. nach Köln müssen sie halt mehr zugeben, in der Hoffnung, daß der Volkszorn dann verraucht und man zur Tagesordnung zurückkehren kann. Das eben genau darf nicht passieren!!!!!!!!!!
    • avatar
      Thomas
      Die CDU in Regierungsverantwortung wollte schon immer Menschenrechte und Grundrechte nach Verfassungsrecht schleifen. Die führenden Köpfe sind Teil des braunen Haufens in den Spitzen von AfD, CSU, Pegida, SPD und NPD.
      Alles läuft bei denen nach Plan.
      So planlos sind die nicht.
      Ihre wahren Absichten sind blos geheim. So müssen die ja auch immer so viel lügen.
    neue Kommentare anzeigen (0)