19:10 29 März 2017
Radio
    Migranten in Griechenland

    Flüchtlinge: „Wer sich nicht integrieren will, wird Österreich verlassen“ Beamter

    © REUTERS/ Alkis Konstantinidis
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    132922941

    Die hohen Flüchtlingszahlen sind laut Johann Bezdeka vom österreichischen Innenministerium eine Herausforderung für den Gesamtstaat, die an die Grenzen der Belastbarkeit führen. Deswegen gebe es nun die Obergrenze.

    „Genaue Zahlen für das Jahr 2015 liegen noch nicht vor, aber es ist von rund 90.000 Asylanträgen auszugehen. Circa zwei Drittel aller Flüchtlinge kommen aus drei Staaten: Syrien, Afghanistan und dem Irak“, berichtete Johann Bezdeka, Leiter der Gruppe Fremdenpolizei, Zivil- und Katastrophenschutz im österreichischen Innenministerium, in einer Videokonferenz für Rossiya Segodnya.

    Zu der neu eingeführten Kontrollmaßnahme sagte er, man müsse hier ganz präzise sein: „Österreich hat nicht das Schengen-Abkommen ausgesetzt, sondern es hat die Grenzkontrollen eingeführt.“

    Österreich gehört neben Deutschland und Schweden zu den am meisten betroffenen Ländern in der Asylfrage. Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, verwies auf eine enorme Überforderung der deutschen Polizisten, die wegen der hohen Flüchtlingszahl „in 12-Stunden-Schichten arbeiten müssen“. Von Sputniknews darauf angesprochen, sagte Bezdeka, auch Österreich sehe sich „als Staat“ schwer belastet: „Diese große Anzahl von Menschen, die in Europa, vornehmlich in Schweden, Deutschland und Österreich, Asyl ansuchen, führt an die Grenzen der Belastbarkeit sowohl der Polizei, aber auch der Verwaltung. Das ist aber auch der Grund, warum die Bundesregierung beschlossen hat, die Obergrenze anzusetzen.“

    „Es ist eine Herausforderung für den gesamten Staat, nicht nur für die Ministerien“, betonte er. Es sei wichtig, dass die Flüchtlinge auch bereit sind, ihren Teil zu tun. „Wer sich in Österreich nicht integrieren kann oder will, wird Österreich verlassen müssen“, so Johann Bezdeka.

    Zum Thema:

    Migrantenstrom: Österreich macht den Weg nach Wien dicht
    Schluss mit Gastfreundschaft: Österreich gibt sich Obergrenze für Flüchtlingszustrom
    Flüchtlinge in Österreich: „Die Regierung hat versagt“ – Experte
    Österreich lässt nur Flüchtlinge mit Ziel Deutschland passieren – Innenministerin
    Tags:
    Migranten, Österreich, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    neue Kommentare anzeigen (0)