12:29 18 Juli 2018
SNA Radio
    Mitarbeiter des US-Geheimdienstes

    US-Heimatschutzministerium bekennt Verlust von Hunderten Pistolen und Dienstmarken

    © AFP 2018 / BRENDAN SMIALOWSKI
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    9385

    Mitarbeiter des US-Heimatschutzministeriums (Department of Homeland Security, DHS) haben in den 31 Monaten von 2012 bis 2015 Hunderte von Dienstwaffen, Dienstmarken, Dienstausweisen und Handys verloren, berichtet der TV-Sender Fox News am Donnerstag.

    Der TV-Sender beruft sich auf Angaben, die er im Rahmen einer Anfrage gemäß dem Gesetz zur Informationsfreiheit erhalten hat. Es geht um Sachen, die entweder verloren oder entwendet wurden.Es handelt sich dabei um mehr als 1300 Dienstmarken, 165 Stück Schusswaffen und 589 Handys. Die meisten davon gehörten Mitarbeitern der Zoll- und Grenzschutzbehörde (U.S. Customs and Border Protection) sowie Beamten der Polizei- und Zollbehörde (United States Immigration and Customs Enforcement), die alle dem US-Heimatschutzministerium unterstellt sind.

    „Es wird einem Angst und Bange, wenn man begreift, dass jemand sich eine solche Menge von Dienstausweisen und Dienstmarken für seine Zwecke zunutze machen kann, die unsere Dienstbefugnisse bezeugen“, zitiert der TV-Sender den ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes Timm Miller.

    „Hier entsteht ein Faktor des Terrorismus. Personen mit authentischen Dienstausweisen können problemlos dorthin gelangen, wohin sie nicht dürfen. Das macht uns ernste Sorgen“, so der Experte.

    Im US-Ministerium für Heimatschutz wurden diese Angaben nicht bestritten, es wurde allerdings erklärt, dass es in den letzten Jahren gelungen sei, die Zahl solcher peinlichen Verluste und Dibstähle zu reduzieren.

    „Im Falle des Verlustes oder Diebstahls eines Dienstausweises muss der Besitzer umgehend seinen unmittelbaren Vorgesetzten und die Instanz informieren, die den Dienstausweis ausgestellt hatte. Der Fall wird registriert und die Information kommt in die Datenbank der zuständigen Behörde. Somit wird der Dienstausweis automatisch annulliert“, sagte der DHS-Sprecher Justin Greenberg. Er bestätigte auch, dass alle Diensttelefone, Laptops und Tabletcomputer mit Chiffre und Zugangscode ausgestattet sind.

     

     

    Zum Thema:

    USA: Polizisten erschossen 2015 mehr als 600 Menschen – US-Zeitung
    Vier Menschen in San Francisco erschossen – Täter entkam
    Prozess gegen US-Polizist im Fall des getöteten Afroamerikaners Gray neu aufgerollt
    US-Polizist erschießt erneut Afroamerikaner: Proteste in Minneapolis
    Tags:
    Department of Homeland Security, US-Heimatschutzministerium, United States Secret Service, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren