07:57 18 Juni 2018
SNA Radio
    Zeugen Jehowas

    Zeugen Jehovas werben unter Flüchtlingen in Dänemark auf Arabisch

    © AFP 2018/ MANOOCHER DEGHATI
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    30873

    In Dänemark haben Zeugen Jehovas die Flüchtlinge ins Visier genommen: Mitglieder der umstrittenen Religionsgemeinschaft besuchten mehrere dänische Flüchtlingsunterkünfte, um die Neuankömmlinge zu umgarnen, berichtet Jyllands-Posten.

    Flüchtlingszentrum  in Schweden
    © REUTERS / Stig-Ake Jonsson/TT News Agency
    In der dänischen Stadt Flauenskjold leben 22 Flüchtlinge in einem ehemaligen Altersheim. Vor einiger Zeit sei eine Frau gekommen, die sich nach einem Gespräch mit mehreren Flüchtlingen in ihr Auto gesetzt habe und mit ihnen wegefahren sei, sagte Nina Dewulff-Semlov, eine Besucherin der Unterkunft, der Zeitung.

    Laut Semlov sind die Flüchtlinge nach ihrer Rückkehr sehr aufgeregt gewesen und haben ihr mitgeteilt, dass sie bei einem Treffen der „Zeugen Jehovas“-Gemeinde in der Stadt Aarhus gewesen seien.

    Natürlich sei die Bewegungsfreiheit der Flüchtlinge nicht eingeschränkt, allerdings schienen sie nicht aufgeklärt gewesen zu sein, was überhaupt passiere und wohin sie gebracht werden, beklagte sich  Semlov.

    Der örtliche Mitarbeiter des Roten Kreuzes Solveig Vestergaard habe sogar den Eindruck bekommen, so das Blatt, dass die Zeugen Jehovas gezielt Flüchtlingsheime besuchen, um die Neuankömmlinge in ihren Bann zu ziehen.

    Eine ähnliche Situation gebe es auch in anderen Gemeinden. Die Religionsforscherin Annika Hvithamar, die sich mit den Zeugen Jehovas befasst, teilte der Zeitung mit, dass die meisten neuen Mitglieder der Sekte Flüchtlinge seien. Im Februar 2013 habe die Religionsgemeinschaft in Kopenhagen sogar eine arabischsprachige Abteilung eröffnet.

    Nach Angaben des Pressesprechers der Sekte, Dag-Erik Kristoffersen, werden die Flüchtlinge nicht zu einem Beitritt gezwungen.”Wir respektieren stets ein ’Nein’”, so der Sprecher.

    Allerdings ist die Chefin des Flüchtlingszentrums in der dänischen Kommune Jammerbugt einer ganz anderen Meinung: Einst habe sie die Mitglieder der Zeugen Jehovas gebeten, das Haus zu verlassen, doch diese seien demonstrativ an der Grenze des Grundstücks stehengeblieben, teilte sie der Zeitung mit.

    Zuvor wurde auch in deutschen Medien mehrmals mitgeteilt, dass Angehörige der Zeugen Jehovas, der umstrittenen Organisation Scientology und auch Salafisten unter den Flüchtlingen für ihre Sekten werben.

     

     

    Zum Thema:

    „Jage den Flüchtling weg!“ – Dänische Satire zu Reaktion auf Migrantenstrom
    Dänemark: Flüchtlinge mit mehr als 400 Euro werden zur Kasse gebeten
    Dänemark: Nachtclubs verhängen Besuchsverbot für Flüchtlinge
    Tags:
    Flüchtlingsheim, Migranten, Mission, Religionsgemeinschaft, Sekte, Zeugen Jehowas, Kopenhagen, Dänemark
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren