21:15 20 August 2017
SNA Radio
    Zeitungen

    Doch keine Abwicklung? Türkische Oppositionszeitung Zaman dementiert Medienberichte

    © Flickr/ Mustafa Khayat
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    1314017

    Die oppositionelle türkische Zeitung "Zaman" hat örtliche Medienberichte, wonach die Behörden das Blatt auf eine mögliche Schließung vorbereiten, als unbegründet zurückgewiesen.

    Wie „Zaman“-Vertreter gegenüber Sputniknews angaben, sind zur Auflösung der Zeitung Vorbereitungsmaßnahmen und rechtliche Verfahren sowie die Zustimmung der Generalstaatsanwaltschaft nötig.  Laut der Zeitung hat das Gremium bisher keinerlei derartige Maßnahmen ergriffen. Die Zeitung wolle alles daran setzen, ihre Aktivitäten fortzusetzen.

    Zuvor hatte die Zeitung Milliyet mitgeteilt, dass die von den türkischen Behörden ernannte Zwangsverwaltung die Schließung der Nachrichtenagentur Cihan und der Zeitung Zaman beschlossen habe.

    Ein Gericht in Istanbul hatte bereits Anfang März Treuhänder zur Verwaltung der Cihan-Agentur, später auch bei „Zaman“ eine Zwangsverwaltung eingesetzt. Infolgedessen soll sich die inhaltliche Ausrichtung des Blattes komplett verändert haben. 

    Der türkische Journalistenverband kritisierte heftig den Druck der Behörden auf oppositionelle Medien und stufte den Einsatz von Treuhändern als Zensur ein.

    Zuvor hatten die türkischen Behörden  rund 400 Journalisten von „Zaman“ und der Agentur Cihan gefeuert. 

    Zum Thema:

    Erdogans Medien-Daumenschrauben: Journalisten droht lebenslange Haft
    Sputnik-Sperre: Französisches Außenministerium erinnert Türkei an die Pressefreiheit
    Journalisten-Freilassung: Erdogan will Verfassungsgericht an den Pranger stellen
    Ankara nimmt weitere kritische Zeitung unter Kontrolle: EU verschließt die Augen
    Tags:
    Journalisten, Pressefreiheit, Cihan, Zaman, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren