SNA Radio
    Kinder in Syrien

    Kindheitsträume im kriegsgeplagten Syrien: Gehen sie in Erfüllung? VIDEO

    © REUTERS / Khalil Ashawi
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Situation in Syrien (2016) (852)
    1262

    Seit mehr als fünf Jahren dauert der Krieg in Syrien an. Die Kräfteverhältnisse zwischen den verfeindeten Parteien ändern sich ständig. Die Gespräche der großen politischen Mächte über Syriens Schicksal nehmen kein Ende. Derweil muss das einfache Leben in den Krisengebieten weitergehen.

    Jenseits der inzwischen gewohnten Medienbilder aus den Krisenherden leben die einfachen Bürger mit ihren Sorgen, Wünschen, Zielen und Träumen.

    Trotz der verheerenden wirtschaftlichen und humanitären Situation in einzelnen Regionen des Landes denken syrische Kinder nicht daran, ihre persönlichen Träume aufzugeben. Trotz Krieg und Elend glauben sie von ganzem Herzen aufrichtig an ihre Erfüllung.

    Fotos: Schule für Kinder von gefallenen Soldaten der syrischen Armee

    Zena Id
    © Sputnik / Nizar Meihub
    Zena Id

    Die zwölfjährige Zena Id träumt davon, in ihren Stadtteil zurückzukehren und mit Freunden auf der Straße zu spielen. „Ich möchte Lehrerin werden, weil Lehrer alles erschaffen. Ich hoffe, dass mein Traum in Erfüllung geht“, sagt sie.

    Rifa
    © Sputnik / Nizar Meihub
    Rifa

    Die gleichaltrige Rifah Shabril interessiert sich für Zeichnen, Gymnastik, Basteln und Schauspielerei: „Ich möchte Innenausstatterin werden“, träumt Rifah.

    Aya
    © Sputnik / Nizar Meihub
    Aya

    Die Schülerin der vierten Klasse Aya Abbas wollte Lehrerin werden, doch der Krieg zog ihr einen Strich durch die Rechnung: „Früher wollte ich Grundschullehrerin werden. Aber jetzt bin ich erwachsen und will Ärztin werden, um alle zu heilen“, sagt Aya.

    Der junge Basketballer Zejn wirft keine Bälle mehr, seitdem der Krieg angefangen hat. Seine Mutter lasse ihn nicht mehr auf den Sportplatz. Aus Angst, er könne entführt werden, erzählt Zejn. „ich will Schauspieler werden“, sagt er.

    Saramdi
    © Sputnik / Nizar Meihub
    Saramdi

    Doch nicht alle Kindheitsträume sind – vom Standpunkt eines Erwachsenen betrachtet – derart einfach und naiv. Mit seinen 14 Jahren träumt Saramdi Safia von Weltruhm: „Ich träume davon, dass Syrien nicht aufhört zu träumen, weil Träume die Lebensgrundlage sind. Ich hoffe, dass die Syrer ein Beispiel für alle Völker abgeben“, sagt Saramdi.

    Salah Ali
    © Sputnik / Nizar Meihub
    Salah Ali

    Salah Ali hat sich fest entschlossen, Offizier zu werden, wenn er groß ist. Diesen Wunsch habe er, weil er seinen Vater rächen wolle, der im Kampf gegen bewaffnete Terroristen gefallen sei: „Früher gingen mein Vater und ich mit Freunden in den Park und hatten Spaß. Heute ist hier alles vermint“, erklärt der kleine Salah.

    Bashar
    © Sputnik / Nizar Meihub
    Bashar

    Der elfjährige Bashar al-Fureih träumt hingegen nur davon, in seine Schule zurückzukehren, die er verlassen musste, nachdem die Terrororganisation Daesh die Stadt Mayadin in der Provinz Deir ez-Zor eingenommen hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Situation in Syrien (2016) (852)

    Zum Thema:

    Im Krieg gelassen: 250.000 syrische Kinder warten auf den Tod
    UN-Flüchtlingskommissar: Syrien-Konflikt macht tausende Kinder heimatlos
    Uno meldet mehr als eine Million Kinderflüchtlinge aus Syrien
    Tags:
    Kinder, Syrien