09:01 18 Juli 2018
SNA Radio
    Karneval der Kulturen in Berlin

    Sexuelle Übergriffe bei Karneval in Berlin – Polizei: „Vier Tatverdächtige gefasst“

    © REUTERS / Hannibal Hanschke
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    8536

    Der traditionelle Karneval der Kulturen am vergangenen Wochenende in Berlin ist in diesem Jahr von sexuellen Übergriffen überschattet worden –neun Frauen haben bereits Anzeige erstattet. Sputnik-Korrespondentin Ilona Pfeffer sprach mit dem Polizeisprecher Thomas Neuendorf.

    Herr Neuendorf, bei dem Karneval der Kulturen in Kreuzberg soll es am Wochenende mehrfach zu sexuellen Übergriffen gekommen sein. Was weiß man über die mutmaßlichen Täter und den Tathergang?

    Die Frauen haben geschildert, dass sie von Männergruppen umringt wurden. Die Täter haben die Frauen dann am Po, am Busen oder im Schritt angefasst. Die Frauen wurden stark bedrängt, man ließ sie aus dem Kreis dieser Männer nicht heraus. Die Frauen waren sehr betroffen und verängstigt über diese Tat. Wir konnten in diesem Zusammenhang vier Tatverdächtige festnehmen. Es handelt sich dabei um einen Vierzehnjährigen, zwei Siebzehnjährige und einen vierzigjährigen Mann.

    War es denn eine Tat oder handelt es sich um mehrere verschiedene Taten?

    Das waren mehrere Taten, das ist öfter passiert und über die Tage verteilt. Das waren Taten aus Anlass des Karnevals der Kulturen, und zwar zwischen Freitag und Montag.

    Dementsprechend handelt es sich wahrscheinlich auch um unterschiedliche Täter oder wovon gehen Sie aus?

    Das wird jetzt Gegenstand der Ermittlungen sein, ob es unterschiedliche Täter sind. Es wurde berichtet, dass es immer größere Männergruppen waren zwischen acht und zehn Personen. Bei den Tatverdächtigen, die wir festnehmen konnten, handelt es sich um Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit, die schon länger in Berlin leben oder hier geboren wurden.

    War denn Alkohol im Spiel?

    In einem Fall war der Tatverdächtige – der vierzigjährige Mann – stark alkoholisiert. Bei den jugendlichen Tätern konnten wir keinen Alkoholeinfluss feststellen.

    Was sagen denn die Frauen? Haben sie sich zur Wehr gesetzt?

    Die Frauen haben sich zur Wehr gesetzt. Sie haben das abgewehrt und die Männer angeschrien. Trotzdem haben die Täter zunächst nicht abgelassen. Erst als andere Passanten und auch die Polizei eingegriffen haben, konnte das Ganze beendet werden.

    Die Polizei war ja vor Ort. Hat sie denn selbst Übergriffe beobachtet oder wurde sie hinzugeholt?

    Die Polizei wurde in den Fällen hinzugeholt. In einem Fall konnten wir die Täter ja auch auf frischer Tat am Ort feststellen. In dem anderen Fall mit dem vierzigjährigen Mann wurde die Polizei gerufen und das Opfer konnte uns dann den Mann bezeichnen, den wir dann festgenommen haben.

    Nach den Übergriffen in der Silvesternacht: Würden Sie sagen, so etwas sei absehbar gewesen?

    Wir als Polizei haben zumindest einen Fokus darauf gehabt und es in die Einsatzplanung mit einbezogen. Nun ist der Karneval der Kulturen allerdings ein Fest, das über viele Straßenzüge geht und wo mehrere Tausend Besucher sind, sodass wir leider trotz unserer präsenten Kräfte diese Taten nicht verhindern konnten.

    Zum Thema:

    Silvester-Übergriffe in Köln: Einer der mutmaßlichen Haupttäter gefasst
    Kölner Polizei ohne Katerstimmung nach Karneval: Silvester-Übergriffe blieben aus
    Sexuelle Gewalt gegen Frauen durch Migranten an Silvester auch in Österreich
    Österreich: Kellnerin erstattet Anzeige wegen sexueller Belästigung
    Sexuelle Bedrängungen durch Migranten bei Festival in Stockholm verschwiegen
    Tags:
    Sexuelle Gewalt, Berliner Karneval
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren