01:45 16 Dezember 2018
SNA Radio
    Deutsch-russisches Jugendaustausch-Jahr

    Deutsch-russisches Jugendaustausch-Jahr gestartet: 2-Millionen-Etat und Blitzvisa

    © Sputnik / Nikolai Jolkin
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    13486

    Russland ist und bleibt für Deutschland ein unverzichtbarer Partner bei der Gestaltung der Welt von morgen, stellt der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier in seiner Grußbotschaft anlässlich des deutsch-russischen Jahres des Jugendaustausches fest, das feierlich in Moskau eröffnet wurde.

    • Geiger-Virtuose Dmitrij Smirnow
      Geiger-Virtuose Dmitrij Smirnow
      © Sputnik / Nikolai Jolkin
    • Mikhail Schwydkoj Sonderbeauftragter für auswärtige Kulturpolitik des Präsidenten Russlands
      Mikhail Schwydkoj Sonderbeauftragter für auswärtige Kulturpolitik des Präsidenten Russlands
      © Sputnik / Nikolai Jolkin
    • Sieger des Kurzfilmswettbewerbs
      Sieger des Kurzfilmswettbewerbs
      © Sputnik / Nikolai Jolkin
    • Deutsch-russisches Jugendaustausch-Jahr
      Deutsch-russisches Jugendaustausch-Jahr
      © Sputnik / Nikolai Jolkin
    1 / 4
    © Sputnik / Nikolai Jolkin
    Geiger-Virtuose Dmitrij Smirnow

    Er rief auf, die Unterschiede nicht zu ignorieren, aber die Bereitschaft zu haben und einzufordern, über diese Unterschiede und ihre Ursachen, vielleicht auch über ihre Berechtigung zu reden und wo nötig zu streiten. Und das nicht nur auf der Ebene der Politik, so der Minister, sondern noch mehr da, wo sich Vertreter der Zivilgesellschaft begegnen und in den mühsamen Prozess von Verstehen und Verständnis begeben.

    Der Botschafter Deutschlands in Russland, Rüdiger von Fritsch, fügte hinzu: „Eines ist unbestritten – unsere Völker sind von einem Wunsch beseelt: Wir wollen beieinander bleiben und gemeinsam eine gute Zukunft bauen. Und dazu brauchen wir die Kraft, Inspiration und die Träume der jungen Generation, die fest vornimmt, alles besser zu machen, als die alte, und sie hat Recht damit.“

    Das Jahr des Jugendaustausches werde die Gelegenheit bieten, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln und den Austausch intensiver zu gestalten, ist sich der Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ralf Kleindiek, sicher. „Wenn es auf der politischen Ebene nicht so gut läuft, wenn die politischen und diplomatischen Formate nicht so gut funktionieren, dann ist der Jugendaustausch noch wichtiger. Dann zeigt der Jugendaustausch, worauf es ankommt, nämlich auf gegenseitigen Respekt und gemeinsame Verantwortung für unsere Länder. Weltgewandtheit ist ein etwas altmodisches deutsches Wort dafür. Sich in der Welt auszukennen, aber auch anderen Menschen zugewandt zu sein – das ist die beste Voraussetzung, um gut mit einander zu leben.“

    Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Ralf Kleindiek
    © Sputnik / Nikolai Jolkin
    Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Ralf Kleindiek

    Laut Ralf Kleindiek stellt sein Ministerium zwei Millionen Euro für diesen Jugendaustausch und für Koordinierungsbüros zur Verfügung, obwohl das Austauschverhältnis für die europäische Währung für den Jugendaustausch ungünstig ist. Die deutsche Regierung solle nun überlegen, was sie in dieser Konstellation tun müsse. Außerdem hat der Beamte darauf hingewiesen, dass die Visapraxis in Russland komplizierter geworden ist, und die Hoffnung zum Ausdruck gebracht, dass das Blitzvisum, das eingeführt wurde, gut funktioniert.

    Kleindiek auch schlägt vor, die Jugendlichen von den Service-Kosten für ein Visum zu befreien. „Und besser noch, wir werden uns als deutsche Bundesregierung in Brüssel darum bemühen, dass wir die Befreiung von einem Visumspflicht dann erreichen werden, sodass russische Jugendliche als Gruppen zu uns reisen können.“

    Nikolaj Jolkin

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Umfrage: Deutsche und Russen wollen mehr gemeinsame Nähe
    Tags:
    Ralf Kleindiek, Rüdiger von Fritsch, Deutschland, Russland