Widgets Magazine
20:37 19 Juli 2019
SNA Radio
    Anschlag in Nizza

    Deutscher Terrorismusexperte: Gegen Einzeltäter ist offene Gesellschaft machtlos

    © REUTERS / Eric Gaillard
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Anschlag von Nizza (111)
    3410

    Gegen Einzeltäter hat eine offene freie Gesellschaft machtlos, so der deutsche Terrorismus-Experte Rolf Tophoven in seinem Kommentar zum jüngsten Anschlag in Nizza.

    Nach seiner Ansicht deutet Vieles darauf hin, dass in der Tat die Terrormiliz IS hinter dem Anschlag stehe. Er verwies dabei auf den vom IS bereits geraumer Zeit verbreiteten Appell, ihre Terrorakte gegen die „Ungläubigen“ nicht nur mit Waffen, sondern auch mit Fahrzeugen zu begehen. Man müsse nicht unbedingt, in die Kampfausbildung nach Syrien und in den Irak kommen, hieß es dabei, sondern man könne Anschläge in den europäischen Ländern verüben, wo man aufgewachsen und sozialisiert sei.

    Der Experte stellte fest, dass die Täter offenbar bewusst „perfekt abgewartet haben“, bis die Sicherheitsmechanismen in Frankreich, die während der Fußball-EM extrem stark waren, nach Abschluss der Meisterschaft schlagartig heruntergefahren wurden.

    Neues Video: Polizei erschießt Lkw-Attentäter in Nizza

    Darauf angesprochen, warum gerade Frankreich bereits mehrmals zum Objekt der Terrorangriffe geworden ist, äußerte Tophoven: „Frankreich hat eine lange Kolonialgeschichte, besonders mit Nordafrika. Sie haben in Frankreich einen fruchtbaren Boden zur Rekrutierung islamistischer Kämpfer in den Großstädten. Das sind junge Menschen, die wir bei den Attentätern von Charlie Hebdo und vom Paris letzten Jahres im November gesehen haben, sehr leicht ansprechbar für die politische Ideologie des IS. Frankreich ist dazu noch einer der wichtigsten Vorkämpfer gegen den IS im eigentlichen Kriegsgebiet in Syrien und im Irak ist“.

    Der Kampf gegen IS müsse auf internationaler Ebene weiter ausgebaut werden, betonte er. Es müssten auch arabische Staaten einbezogen werden, genauso wie westliche Staaten wie Deutschland, die USA und auch Russland. „Es reicht nicht mehr, nur Trauer- und Betroffenheitsadressen abzugeben“, sagte Tophoven. „Es muss endlich auch militärisch mehr getan werden, um den IS im eigentlichen Gebiet entscheidend zu schlagen“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Anschlag von Nizza (111)

    Zum Thema:

    Nach Anschlag in Nizza: London revidiert Sicherheitsmaßnahmen
    Anschlag in Nizza: So reagieren Politiker aus aller Welt
    Nizza-Angriff: Polizei nimmt im Haus des Attentäters eine Person fest
    Attentat in Nizza: Hollande soll vorgewarnt worden sein
    Tags:
    Anschlag, Terrorismus, Terrormiliz Daesh, Rolf Tophoven, Nizza, Deutschland, Frankreich