SNA Radio
    Flüchtlinge im Dorf Limedsforsen an der Grenze zu Norwegen, Oktober 2015

    Flüchtlinge lehnen Gratis-Haus in Schweden ab

    © AFP 2019 / NISSE SCHMIDT
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1282)
    1515162
    Abonnieren

    Flüchtlinge in Schweden haben sich geweigert, in ihnen kostenfrei zur Verfügung gestellten Unterkünften zu wohnen. Das berichten schwedische Medien unter Berufung auf die Einwanderungsagentur des Landes.

    Etwa 25 Flüchtlinge, die in einem entlegenen schwedischen Dorf an der Grenze zu Norwegen untergebracht werden sollten, weigern sich gar, ihren Bus zu verlassen. Am Abend verließen nur einige Erwachsene und Kinder den Bus und übernachteten in dem neuen Migrationszentrum. Die Meisten bleiben aber im Bus sitzen, wie eine Sprecherin der Einwanderungsagentur mitteilte. 

    Im vergangenen Jahr hatte es schon ähnliche Vorfälle gegeben. Damals erklärten die Migranten, dass die Unterkunft zu abgelegen von jedweder Zivilisation sei. 

    Schweden hat im vergangenen Jahr 163.000 Flüchtlinge aufgenommen, im Verhältnis zur Bevölkerungszahl liegt das deutlich über der Quote jedes anderes EU-Staaes. Jüngsten Schätzungen zufolge wird in diesem Jahr mit etwa 50.000 neuen Zuwanderern gerechnet.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1282)

    Zum Thema:

    Schweden: 64 Autos in Flüchtlingsvierteln in Brand gesetzt
    Schweden: Schießerei in Einkaufszentrum von Malmö
    Alternative zu Pokemon Go: Mückenfang-WM in Schweden
    Mann in Schweden wegen Handschlag-Verweigerung mit Frauen gefeuert
    Dänemark und Schweden: Nizza-Anschlag - "Angriff auf offene Gesellschaft"
    Tags:
    Zivilisation, Unterkunft, ablehnen, verlassen, Bus, weigern sich, Migranten, Schweden