06:43 25 März 2017
Radio
    Refugees are welcome

    Good Bye, Willkommenskultur: Hälfte der Deutschen sieht „zu viele Immigranten“

    © Flickr/ Nicolas Vigier
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    Migrationsproblem in Europa (1255)
    41109432335

    Eine internationale Umfrage hat die Furcht vor „unkontrollierter Zuwanderung“ und Terror belegt. Rund 49 Prozent aller befragten Europäer sind der Meinung, dass die Ausmaße der Immigration zu groß sind, wobei etwa jeder fünfte der deutschen Befragten diesen Prozess nicht positiv bewertet hat.

    Die internationale Umfrage des Instituts Ipsos ist unter 16.000 Menschen in 22 Ländern durchgeführt worden. 49 Prozent der Befragten weltweit räumten ein, dass es „zu viele Immigranten“ in ihrem Land gebe. Laut der Befragung ist dabei jeder zweite deutsche Bürger dieser Auffassung.

    46 Prozent aller Umfrageteilnehmer (44 Prozent in Deutschland) sind der Meinung, dass die Immigration ihr Land in einer Weise verändere, die ihnen nicht gefällt. 60 Prozent (70 Prozent in Deutschland) äußerten die Sorge, dass Terroristen unter dem Deckmantel von Flüchtlingen in ihr Land eindringen könnten. Ganze 40 Prozent hätten nichts dagegen, wenn die Grenzen ihres Landes geschlossen werden. Auch in Deutschland sind vier von zehn Bürgern für die Grenzschließung.

    Nur 18 Prozent der Deutschen gaben an, dass die Auswirkungen der Zuwanderung positiv seien. Dabei vermutet jeder zweite Deutsche, dass die meisten Ankommenden Wirtschaftsflüchtlinge sind.

    Nur 38 Prozent der deutschen Befragten denken, dass die Flüchtlinge sich erfolgreich in die Gesellschaft integrieren können, 51 Prozent sehen das nicht so. In ganz Europa sind über 60 Prozent ebenfalls der Meinung, dass eine Integration kaum möglich ist.

    Laut Ipsos-Direktor Yves Bardon belegt die Umfrage „eine gestiegene Furcht vor unkontrollierter Zuwanderung nach Europa“.

     

    Themen:
    Migrationsproblem in Europa (1255)

    Zum Thema:

    Transitland Schweiz: Abgetauchte Flüchtlinge unterwegs nach Deutschland
    "Heftiger Widerstand": So bleiben Abschiebekandidaten doch in Deutschland
    Tags:
    Flüchtlingskrise, Migranten, EU, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    • SethAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, wenn Ihr verkappten Afd-Fans und Pegida-Spaziergeher meint die Mehrheit der Deutschen auszumachen, dann zeigt es einmal mehr wie sehr Ihr auf dem Holzweg seid.
      Denn die meisten Deutschen unterscheiden sich von euch deutlich und sind eben nicht rassistisch und fremdenfeindlich!
      Und das ist auch gut so!
      Und jetzt gehen Sie in Ihre Ecke und schämen Sie sich!
    • avatar
      3medos
      Das Internet zeigt zu deutlich was auf uns zu kommt! Lügen, verschweigen und schönreden hilft nicht mehr. Nur noch Welcome-Manie-Härtefälle glauben die Parole "Wir schaffen das!"
      Skeptiker drehen es um und behaupten:"Das schafft uns!" Siehe Beispiel Schweden!
      Was glauben die Multikulti-Narren wohl, warum klassische Einwanderungsländer, wie Australien oder Kanada, jeden der einwandern will, 28-seitige Fragebögen ausfüllen lassen ?
      Mit den "Flüchtlingen", die das absurde Asylrecht mißbrauchen, kommen ethnisch- und/oder religionsbedingter Krieg, Bandenkriminalität, Krankheiten und immense Kosten und die massiven Probleme bringt erst die 2., völlig entwurzelte Generation der "Zuwanderer"!
    • avatar
      billyvor
      Abgesehen davon, dass es ein ganz natürlicher Vorgang ist, dass jede Euphorie - mal mehr, mal weniger schnell - in Normalität, wenn nicht gar Enttäuschung umschlägt:

      Wen wundert dieses Ergebnis, wenn es denn wirklich so stimmen sollte?

      Nach allem, was ich persönlich in den letzten Monaten gehört habe, ist es sogar noch zu positiv für die Flüchtlinge ausgefallen.

      Was zum einen daran liegt, dass auch die Letzten merken, was für ein Chaos die Mutter der Muslime angerichtet hat. Zum anderen, dass auch bei denen, mit einem "großen Herzen" langsam die Erkenntnis wächst, dass eben mit den Fremden , die nach Europa fluten, keineswegs nur " Kulturbereicherer und qualifizierte Facharbeiter" kommen, wie man ihnen vorgauckelte, die unser Mitleid und unsere Hilfe verdienen.

      Und: Dass kein Ende des Menschenstroms abzusehen ist. Es werden weitere Hunderttausende, wenn nicht gar Millionen, aus den Hunger- und Kriegsgebieten Afrikas kommen. Dagegen sind die, die bereits hier sind, ein Klacks.

      Und @ Seth u.a.: Dieses ungute Gefühl, was aus dem Europa dann werden widr, wie wir es kennen, hat nichts, aber auch gar nichts mit AfD-Anhängern, Wutbürgern, Fremdenfeindlichen, Rechten, Rassisten etc. zu tun (die doch eine relativ kleine Gruppierung ausmachen). Das ist eine natürliche und nur allzu verständliche Regung der europäischen Bevölkerung die sehen, dass ihre Politiker ihnen mit großkotzigen Sprüchen etwas aufladen, dass diese nicht stemmen können, es letztlich aber von der eigenen Bevölkerung verlangen!
    • W.AderLTBAntwort anluges4(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      luges4, ... Danke... hin und wieder gelingt mir solches.
      Wobei es schwierig ist Oxys und Moros in der Balance zu halten, um die Wirkung nicht zu verfehlen.
    • PolitikscannerAntwort anSeth(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Seth,

      na, dann sag ich doch glatt " Gute Nacht". In der Demokratie eingeschlafen und in der Diktatur aufgewacht.......

      MfG
    • Germane
      Wenn es nur die Migranten wären! Ich denke dabei immer an das Merkel & Co.
    • GermaneAntwort anSeth(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Seth, Extra aus Mitleid für Sie - Einen Daumen runter!
    • GermaneAntwort anSeth(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Seth, Extra aus Mitleid für Sie - Einen Daumen runter!
    • avatar
      anitschke
      Was den nun sind es Flüchtlinge oder Sozialtouristen/Immigranten? Die Antwort darauf kennen wir alle. Ist schon an sich ein Hohn das immer noch von einer "Flüchtlingskrise" gesprochen wird. Fakt ist auf Dauer will die Leute hier keiner haben. Wir sind kein Migrationsland. Die Leute müssen zurück, die Schuldigen zur Kasse gebeten werden und den Leuten Hilfe in der eigenen Heimat geleistet werden.
    • avatar
      anitschkeAntwort anSeth(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Seth, lass dir mal den Kopf untersuchen, aber manche sind halt wirklich Realitätsresistent.
    • avatar
      mhbhAntwort anSeth(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Seth, wenn sie deutsch- national nicht von rassistisch unterscheiden können, dann ist das ein deutliches Zeichen ihres Bildungsniveaus. Ihre rassistischen Rasissmus- Unterstellungen prallen an mir ab, wie ein Ball von der Wand, also geben Sie Sich keine Mühe. Ich habe allen Grund, aufrecht zu stehen, weil ich mich für mein Volk, unsere Heimat und die Zukunft unserer Kinder einsetze, während Sie beriets jetzt in unterwürfiger Haltung vor Ihren geliebten Refuschies knien und kein Rückgrat haben. Solche Typen braucht ein zukünftiges Deutschland nicht. Ich werde mich dafür stark machen, dass man das Problem durch Ausweisung löst.
    • avatar
      mhbhAntwort ananitschke(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      anitschke, genau so ist es und ich stimme Ihnen zu, dass die Rechnung von denen bezahlt werden muß, die die Wohlstandsimmigranten hierher eingeladen haben bzw. diese illegalen Handlungen als Parteimitglieder der Blockparteien mitgetragen haben. Wenn ich zu entscheiden hätte, würden hunderttausende Rechnungen in erheblicher bis astronomischer Höhe bei den Politikern und Parteimitgliedern ins Haus flattern mit einer klaren Zahlungsfrist. Bei Nichteinhaltung derselben gäbe es massenhafte Pfändungen von Konten, Eigentum, Häusern etc.
    • SethAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, ja genauso Typen wie Sie lassen unser schönes Deutschland als das Land der ewig Gestrigen aussehen.
      Sie sind gottlob (noch) in der Minderheit und natürlich ein Fan des neu ewachten russischen Nationalismus.
      Ihren Kindern wünsche ich, dass die eine konträre Haltung zu Ihnen einnehmen und Sie allenfalls als schlechtes Vorbild betrachten.
      Ansonsten wünsche ich Ihnen: Gute Besserung!
    • avatar
      Andreas Meier
      "49 Prozent ... jeder zweite deutsche Bürger "
      "46 Prozent aller Umfrageteilnehmer (44 Prozent in Deutschland) ... "
      Bei 51 bzw. 54 %, die die knappe Mehrheit bleiben, "good bye" ?!

      Die deutsche Kultur besteht jedenfalls aus so viel Liebe, dass die Geburtenrate unter 2 liegt.
      Der mit Abstand größte Posten im Bundeshaushalt sieht so aus bund.offenerhaushalt.de/haushalt/bund/#einzelplan/11/1102
      Zuwanderung ist da und das ist gut so, aber die deutsche Bürokratie verhindert, dass Zuwanderer arbeiten könnten* - und damit ist nur die deuitsche Bürokratie ein Problem.

      *selbstverständlich sozialversicherungspflichtig und selbstverständlich mit Mindestlohn, aber das wollen die Deutschen, die Angst vor Ausländern haben, ja nichtmal für sich selber; das sieht man am Wahlverhalten. :D
    • avatar
      mhbhAntwort anSeth(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Seth, ich empfehle Ihnen, das Wort "unser schönes Deutschland" nicht mehr in den Mund zu nehmen. Jemand, der sich dafür stark macht "unser Deutschland" mittels Wohlstandsmigration, IS- Zuwanderern, Burkaträgerinnen und muslimischer Überflutung zu zerstören, der verliert jedes Recht, von "unserem schönen Deutschland" zu reden. Unser Deutschland wird nur schön bleiben oder es wieder werden, wenn Ihre geliebten Refutschies zusammen mit Ihresgleichen unser Land auf Nimmerwiedersehen verlassen müssen. Über meine Kinder sollten Sie Sich keine Gedanken machen, die sind bereits ebenso stolz auf "unser Deutschland", wenn Sie überhaupt verstehen, was damit gemeint ist.
      Wenn Sie die Rolle eines "vaterlandslosen Gesellen" spielen wollen, kann Sie niemand daran hindern. Uns wird bald keiner mehr daran hindern, Sie aus Ihrem "Nichtvaterland" auszuweisen, verlassen Sie Sich drauf....Gehen Sie in ein Land, wo solche durchgeknallten Einstellungen gefragt sind.....
    • EardwulfAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, kannste mal deine Hasstriaden sein lassen, inkl. Drohungen gegenüber Usern usw. usf. ansonsten fange ich mal an deinen rassistisch motivierten Text hier auseinander zu nehmen. Um Ehrlich zu sein, mit Kandidaten wie DIR will ich noch nicht mal auf einem Kontinent zusammen leben wollen. Ich seh dich schon nach dem Ariernachweis rufen.
    • SethAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, da widerspreche ich aber gewaltig
      Es sind nicht die Flüchtlinge und Burkas die unser schönes Deutschland schlecht aussehen lassen.
      Es sind Leute wie Sie und es sind diese Pegida-Spaziergänger die uns in der Welt hässlich aussehen lassen.
      Ich für meinen Teil will ein "gesäubertes" Deutschland wie es zwischen 1939-1945 "gesäubert" wurde nie wieder sehen.
      Aber scheinbar sehen Sie es anders und gehören zu den schon längst totgeglaubten ewig Gestrigen?!
    • SethAntwort anEardwulf(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf, auch wenn wir oft gegenteilige Meinungen vertreten, aber damit hast Du Dir ausnahmsweise mal einen Daumen hoch verdient!
    • avatar
      mhbhAntwort anEardwulf(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      Eardwulf, erstens kann ich mich nicht erinnern, dass wir zum Du übergegangen sind, Ihnen sind offenbar die Grundregeln des Miteinanders nicht klar. Zweitens habe ich wohl genau ins Schwarze getroffen, wenn Sie und Ihr Freund Seth (oder sind Sie vielleicht ein und dieselbe Person?) sich hier so aufblasen. Mit der üblichen Links- Grünen Rassismus- Keule brauchen Sie nicht schon wieder daherzukommen, die funktioniert bei mir nicht, wie ich bereits schrieb. Und mit dem "auseinander nehmen"meines Textes wird es wohl nichts werden, überschätzen Sie Sich mal nicht. Wenn Sie im Übrigen nicht mit mir auf einem gemeinsamen Kontinent leben wollen, dann steht es Ihnen frei, diesen zu verlassen. Mutti Merkel hat ja schließlich auch schon bekundet, dass unser Land nicht mehr ihr Land sei. Also, Sie brauchen sich nur anzuschließen....den Worten müssen dann auch Taten folgen, sonst ist es nichts als heiße Luft.....die Konversation ist hiermit beendet.
    • EardwulfAntwort anmhbh(Kommentar anzeigenKommentar ausblenden)
      mhbh, um das mal klar zustellen, du hast gegen mehrere Forenregeln verstossen und ganz nebenbei hast du keine Ahnung was es heisst miteinander zu leben(und...ehrlich, ich beiss mir gerade auf die Zunge, um dir nicht meine "aufgeblasene" Meinung um deine braunen Ohren zu pfeffern).

      Mit dem letzten Satz hast du Recht, diese Diskussion ist hiermit beendet. - mit 100%tiger Sicherheit.
    neue Kommentare anzeigen (0)