17:02 20 Oktober 2020
SNA Radio
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    4176
    Abonnieren

    Der stärkste tropische Sturm im Atlantik seit 2007, der Hurrikan Matthew, hat Haiti heimgesucht, auf seinem Weg alles in diesem Land verwüstet, und Florida erreicht.

    Die jüngsten Angaben zu den Folgen des Hurrikans auf Haiti schockieren: der über dem Atlantik entstandenen Sturm hat bereits 877 Opfer gefordert. Doch diese Zahl wächst mit jeder Minute weiter.

    Eines der ärmsten Länder Amerikas musste schreckliche Verwüstungen erleben: Tausende Häuser sind zerstört, ebenso die Infrastruktur.
    Der Hurrican Matthew hat auf seinem Weg nach Florida etwas an seiner Kraft verloren, aber dennoch bereits 580.000 Menschen dort von der Stromversorgung abgeschnitten. Die Sturmböen auf Cap Canaveral erreichten 43 Meter pro Sekunde, im Raum von Daytona Beach – 30 Meter pro Sekunde.

    Der US-Präsident Barack Obama hat auf Florida sowie in den Küstenbezirken der Bundesstaaten Georgia, Süd- und Nord-Karolina den Ausnahmezustand erklärt.
    Die NASA hat den verheerenden Hurrikan aus dem All fotografiert. Die Aufnahmen sind beeindruckend.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Manuela Schwesig fordert bei Nord Stream 2 die Grünen heraus: „Sie haben behauptet, dieses Gas...“
    USA erweitern Sanktionen gegen Nord Stream 2
    US-Jagdflugzeuge begleiteten russische Tu-95MS-Raketenträger im Fernen Osten
    „Klima der Einschüchterung“ auch an deutschen Schulen – Lehrerverbandschef warnt
    Tags:
    Hurrikan, NASA, Barack Obama, Atlantik