09:05 24 Februar 2017
Radio
    Vater und Kind

    Wer Single ist, ist behindert? WHO definiert Unfruchtbarkeit neu

    © Flickr/ Thomas
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    122554455

    Die Weltgesundheitsorganisation will neue Kriterien für Unfruchtbarkeit festlegen, wie „The Telegraph“ berichtet. Demnach soll die Unfähigkeit, einen zur Erfüllung des Kinderwunsches geeigneten Sexpartner zu finden, bereits als Behinderung eingestuft werden.

    Die WHO will demnach die Definition von „Unfruchtbarkeit“ ausweiten, schreibt die Zeitung. Demnach würde sie bald nicht mehr ausschließlich als klinischer Zustand definiert werden. Bislang gilt als unfruchtbar, wer über einen Zeitraum von wenigstens zwölf Monaten hinweg bei regelmäßigem ungeschützten Geschlechtsverkehrs keine Kinder zeugen könne. Die neuen Standards sollen bereits 2017 den Gesundheitsministerien einiger Länder zur Prüfung vorgelegt werden.

    Nach Ansicht der WHO hat jeder Mensch ein Anrecht auf Fortpflanzung. Deshalb soll nun auch die Unfähigkeit, einen geeigneten Geschlechtspartner zu finden, als Behinderung eingestuft werden. Voraussetzung wäre allerdings, dass die Suche nicht krankheitsbedingt erfolglos bleibe.

    Eine solche Standardänderung könnte Medienberichten zufolge eine stärkere Nachfrage nach derzeit in vielen Ländern verbotenen Dienstleistungen nach sich ziehen, wie beispielsweise der kostenpflichtigen Leihmutterschaft. Auf diese Weise könnten etwa alleinstehende Männer ihren Kinderwunsch mit einer Frau verwirklichen, die für eine bestimmte Geldsumme das Kind austragen würde.

    „Diese Neuregelung würde es Menschen ermöglichen, Kinder unabhängig davon zu bekommen, ob sie einen Partner haben oder nicht. Das ist eine radikale Änderung, die den Umgang mit diesem Bereich des Gesundheitsschutzes im Ansatz verändert“, sagte David Adamson, einer der Initiatoren dieser Neuerung.

    Brautstrauß
    © Sputnik/ Alexander Kryazhev

    Kritiker betonen jedoch, dass die WHO mit der neuen Regelung versuche, „soziale Probleme mithilfe menschlicher Körper zu lösen“. Zudem könnten die neuen Standards dazu führen, dass künstliche Befruchtung für Paare unzugänglich würde, die aus medizinischen Gründen keine Kinder haben können.

    „Die neue Definition ist absurd, absoluter Nonsens“, sagt Josephine Quintavalle, Mitglied der Kommission für Reproduktionsethik. „Dadurch wird nicht nur die Unfruchtbarkeit im Kern neudefiniert, sondern auch die Bedeutung des natürlichen Geschlechtsakts zwischen Mann und Frau negiert. Wie schnell kommen wir auf diesem Wege von Kindern nach Maß zu Kindern aus dem Reagenzglas?“, fragt die Aktivistin.

    Infertilität ist bei Frauen auf Platz 8 der meistverbreiteten Krankheiten – nach Blutvergiftung oder unsicheren Abtreibungen. Unter Menschen bis 60 Jahren ist die Unfruchtbarkeit die fünfthäufigste Krankheit nach Depressionen, Sehstörungen, unbeabsichtigter Traumata und Alkoholismus.

    Tags:
    Single, Weltgesundheitsorganisation (WHO)
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Alle Kommentare

    • avatar
      erich.bauer1
      Ich finde, ein Behindertenausweis mit Berechtigung auf einen Behindertenparkplatz ist das Mindeste, mit dem man Betroffene "entschädigen" sollte... weltweit!
    • avatar
      Copenist
      Die WHO scheint von geistig Degenerierten unterwandert zu sein bei solchen Vorschlägen!
      Es wird alles getan, die normale Familie abzuschaffen.
      Krank!
    • avatar
      Eurasier
      Hauptsache die Menschheit wird vernichtet und somit das leben auf dieser Welt nur wegen den die schon immer da waren und es jetzt beanspruchen.
    • avatar
      againstwar
      Ich muss leider um den heißen Brei reden. Klingt aber nach Sachen die böse Menschen machen würden:-)
    • avatar
      Jim Holden
      Wieder ein Brüller!!
      Demnach wären homosexuelle also behindert, während Vergewaltiger gesund sind. Als ob diese Erde noch mehr von der Gattung Mensch vertragen könnte, sollten die doch froh sein, dass sich nicht alle vermehren wie die Karnickel!
      Außerdem wäre dies diskriminierend! Während Frauen, salopp gesagt, wohl immer jemanden zum Vögeln finden würden, ist dies bei so manchen Männern eher eine Herausforderung, solange man auf dem legalen Pfad bleibt!! Fehlt nur noch das Recht auf Sex bei Männern und Pflicht bei den Frauen!!
    • Aristoteles
      Das kennen wir doch und hieß doch auch:
      Der Mörder ist das Opfer
    • Eardwulf
      Vielleicht sollte man mal die Medienpropaganda überdenken die man auf unsere Kids loslässt?
      Two and a half Men, eine populäre Serie bei der es sich um einen geschiedenen Schnorrer mit dämlichem Kind und dessen verhurten und versoffenen Lebeman von Bruder handelt, der sein Geld aus dem nichts zu schöpfen scheint.
      King of Queens, ein Pärchen mitte dreissig, die sich eher um den verschrobenen Vater der Frau kümmert und für die Kinder ein "NoGo" sind.
      The Bigbang Theory, ausgebildete Nerds die lieber ihr Cliquendarsein fröhnen - alter Anfang dreissig.
      usw. usf.
      Diese Serien werden zu gerade der Zeit ausgestrahlt, wenn viele oder die meisten Kids aus der Schule kommen oder morgens vor Schulanfang laufen - und alle vertreiben die gleiche Botschaft. Kinder, feste Partnerschaften usw. sind Out. Und; alle Serien diese "Art" laufen Jahrlang! Da setzt sich fest wie die Kids/ Jugendtlichen später ihr Leben gestalten.
    neue Kommentare anzeigen (0)