02:50 18 Juli 2018
SNA Radio
     Jeremy Corbyn, Vorsitzender der Labour Party

    Chef der Labour Party beschuldigt BBC der Verbreitung von Fake-News

    © REUTERS / Peter Nicholls
    Gesellschaft
    Zum Kurzlink
    2651

    Jeremy Corbyn, Vorsitzender der britischen Labour Party, hat dem Rundfunksender BBC Verbreitung von sogenannten Fake-News, also gefälschten Informationen, vorgeworfen.

    In der Sendung „BBC Breakfast“ sagte Corbyn demnach von sich selbst, er sei überrascht, „dass die BBC Fake-News erzählt“. Damit reagierte er auf die vom Sender verbreiteten Gerüchte über seinen angeblichen Rücktritt als Vorsitzender der Labour Party.

    Die britische Zeitung „Independent“, die einen Ausschnitt der Sendung veröffentlichte, verwies darauf, dass Corbyn dabei eines der bekannten „Schlüsselwörter“ des US-Präsidenten Donald Trump verwendet habe. Dieser verwende nämlich häufig den Begriff „Fake-News“ für Medien, die Informationen verzerrt wiedergeben. 

    Zum Thema:

    „Trump-Panik“: Bedrohen Fake News die Demokratie? - Experten bei Digitale Agenda
    Correctiv gegen Fake News: Bauen finanzstarke Eliten Zensur-Infrastruktur auf?
    Fake News und Social Bots – Experte: Eine Gefahr für die Bundestagswahl?
    Donald Trump und Fake News: BuzzFeedisierung der USA
    Tags:
    dementieren, Fake-News, Kritik, BBC, Labour Party, Jeremy Corbyn, London, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren